BEKLEIDUNG: Die Zentralschweiz wird zum Mode-Mekka

Zentralschweizer haben modemässig bald noch mehr Auswahl: Gleich zwei grosse Bekleidungsfirmen bauen ihre Geschäfte aus. PKZ startet mit einem Novum in Luzern.

Drucken
Teilen
Kundinnen begutachten Kleider in der Vögele-Filale an der Hertensteinstrasse in Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Kundinnen begutachten Kleider in der Vögele-Filale an der Hertensteinstrasse in Luzern. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Wer sich neu einkleiden will, hat künftig in der Innerschweiz mehr Auswahl. Charles Vögele erweitert sein Geschäft in der Hertensteinstrasse in Luzern. Vögele-Mode gibts ab September auf 5000 Quadratmetern. «Das ist dann die grösste Filiale im Konzern», sagt Vögele-Chef Daniel Reinhard. «Luzern ist einer unserer wichtigsten Läden», begründet Reinhard, weshalb das Unternehmen nun in der Zentralschweizer Metropole investiert. Vor eineinhalb Jahren hat das Unternehmen bereits seinen Laden in Zug erweitert.

Paul-Kehl-Shops werden lanciert
Die Zentralschweiz ist auch für die PKZ-Gruppe wichtig, die hier an mehreren Standorten mit PKZ Herrenbekleidung, Feldpausch Damenmode und Blue Dog junge Mode vertreten ist. Im vergangenen Jahr hat PKZ mit Paul Kehl ein eigenes Männer-Mode-Label gestartet. Die drei Paul Kehl-Kollektionen wurden in PKZ-Geschäften angeboten. Jetzt geht die Gruppe einen Schritt weiter. Sie eröffnet Paul-Kehl-Shops, in denen ausschliesslich Bekleidung der neuen Marke erhältlich sein wird. Der erste startet am 28. August in Luzern im ehemaligen Blue-Dog-Geschäft.

Auch die Schild AG plant einen neuen Auftritt in der Zentralschweiz. Sie will einen neuen Laden im geplanten Einkaufszentrum Ebisquare eröffnen, wie Mediensprecherin Maja Amrein bestätigt. PKZ ist ebenfalls an Flächen im neuen Center interessiert. Bereits Anfang Juli hat die deutsche Modekette Bonita ihre erste Filiale in Zug eröffnet.

Inge Staub

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im Wirtschaftsteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.