«Belastung kann gross sein»

Drucken
Teilen

Strahlung Ob die Handynutzung generell gesundheitsschädlich ist oder nicht, wird von Experten weiterhin kontrovers diskutiert (Ausgabe vom 18. Juli). Bei Babys raten allerdings die meisten Fachleute zu erhöhter Vorsicht. So auch Martin Röösli, Epidemiologie-Professor an der Uni Basel. Gegenüber dem «Tages-Anzeiger» bezeichnete er kürzlich die Nutzung von Mobiltelefonen im Wochenbett als problematisch: «Nach der Geburt kann die Strahlenbelastung für das Kind gross sein, wenn in der Nähe ein Mobiltelefon strahlt.» Es gelte zu beachten, dass Neugeborene einen kleinen Kopf haben und deshalb die Strahlenbelastung in tieferen Hirnregionen höher sei als bei Erwachsenen. Auch das ungebo­rene Kind könnte gefährdet sein. Forschungen fehlen zwar bislang. Um die Risiken zu minimieren, wird Schwangeren geraten, ihr Smartphone nicht auf dem Bauch zu deponieren. (red)