Belgierin gewinnt Fumetto-Wettbewerb

Die Belgierin Lina Mamgaudyte (23) gewinnt mit einem aussergewöhnlichen Comic den ersten Preis des Fumetto-Wettbewerbs. Ihre Arbeit ist gänzlich aus Stoff zusammengenäht.

Drucken
Teilen
Platz 3: Paul André (Bild: PD)

Platz 3: Paul André (Bild: PD)

Insgesamt haben 680 Teilnehmer aus 27 Ländern am international ausgeschriebenen Wettbewerb zum Thema «In Bewegung» teilgenommen, wie die Veranstalter in einer Mitteilung schreiben.

«Die Arbeit mit Stoff ist eine sehr ungewöhnliche Technik für Comics. Dabei werden nicht bloss Umrisslinien nachgestickt, die Formen werden allein aus Flächen gebildet. Es ist die Mischung von eleganter Form und Unperfektem. Dieses Werk zeigt die fliessende Grenze zwischen Comic und anderen Kunstformen in schönster Weise auf», so die Begründung der fünfköpfigen Jury.

Platz 2: Benoit Audé. (Bild: PD)

Platz 2: Benoit Audé. (Bild: PD)

Trotz oder eben wegen der aussergewöhnlichen Technik von Mamgaudyte wird die amüsante Geschichte eines unflätigen Hundes, der am Ende das Fürchten lernt, mit liebevoller Genauigkeit erzählt.

Den zweiten Platz belegt der Franzose Benoît Audé. Auf vier mit kleinsten Details vollbepackten Blättern werden die Auswirkungen eines Orkans auf eine Stadt gezeigt.
 

Platz 3: Paul André (Bild: PD)

Platz 3: Paul André (Bild: PD)

Der Drittplatzierte, ebenfalls aus Frankreich stammende Paul André überzeugte mit einem durch einen farblich durchkomponierten Wald rennenden Mann, den existentielle Gedanken verfolgen.

pd/rem

Platz 1: Lina Mamgaudyte aus Belgien. (Bild: PD)

Platz 1: Lina Mamgaudyte aus Belgien. (Bild: PD)