Benefizkonzert, Requisitenflohmarkt und neuer Martinivater: Das gibt es Neues aus den Luzerner Gemeinden

Aus allen 83 Gemeinden des Kantons, von Verbänden, Korporationen, Schulen und Privaten, erhält unsere Redaktion täglich zahlreiche Nachrichten. Einen Teil davon finden Sie in diesem Artikel.

Drucken
Teilen

Doppleschwand: Grabplatten zur Auswahl

Die erste Bauphase für den neuen Urnenhain ist abgeschlossen. Als nächster Schritt steht die Bestimmung der künftigen Grabplatten an, wie der Gemeinderat mitteilt. Eine Grabplatte ist eine Alternative zum Grabstein. Beim Urnenhain liegen derzeit drei verschiedene Grabplatten zur Ansicht. Der Gemeinderat nimmt diesbezüglich gerne Rückmeldungen entgegen.

Ebikon: Benefizkonzert für Kinder

Das Chinderhus Wanja an der Luzernerstrasse 71 feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Am Freitag findet daher um 19.30 Uhr ein Klassik-Benefiz-Konzert für das Chinderhus statt. Der Vorverkauf läuft über kontakt@chinderhus-wanja.ch, Billette kosten 40 Franken, Gönner bezahlen 100 Franken.

Ebikon: Offenes Tanzzentrum

Das «TanzArt»-Tanzzentrum an der Zentralstrasse 24 und an der Oberdierikonerstrasse 2 in Ebikon lädt am 4. Januar zum Tag der offenen Tür ein, wie dieses mitteilt. Von 11 bis 16 Uhr können Besucher an kostenlosen Workshops teilnehmen und verschiedenste Tanzstile und Bewegungsarten kennen lernen.

Eich: Ersatzwahl in Verband

Ab dem neuen Jahr tritt der Gemeindeverband Kindes- und Erwachsenen-Schutzbehörde und Sozial-Beratungszentrum Regionen Hochdorf und Sursee unter dem neuen Namen «Zentrum für Soziales» auf, da sich die bisherige komplexe Bezeichnung als ungünstig erwies. An der Delegiertenversammlung wurden die Statuten entsprechend angepasst. Zudem wurde Heidi Rohrer-Wolf als neues Mitglied in die Verbandsleitung gewählt. Sie ersetzt die abtretende Gabriela Käch und übernimmt ihre Aufgabe per 1. Januar 2020. Heidi Rohrer-Wolf ist seit 2015 Sozialvorsteherin von Inwil.

Emmen: Requisitenflohmarkt

Der «Gedächtnispalast» verkauft seine Requisiten. (Bild: PD)

Der «Gedächtnispalast» verkauft seine Requisiten. (Bild: PD)

Die Requisiten des Theaterprojekts «Gedächtnispalast» in der Viscosistadt werden verkauft. Im Rahmen des «Design Schenken» vom 6. bis 8. Dezember findet in der Viscosistadt ein Requisiten-Flohmarkt statt, wie die Verantwortlichen mitteilen. Es gibt unter anderem Kostüme, Möbel und Bühnenobjekte. «Es wird ein Flohmarkt der Kuriositäten und Raritäten», heisst es in der Mitteilung. Mehr Infos auf www.gedaechtnispalast.ch

Emmen: Tisch seit 15 Jahren

Seit 15 Jahren betreibt der Verein «Tischlein deck dich» an der Schulhausstrasse 4 in Emmenbrücke eine Lebensmittel-Abgabestelle. Seither seien 433'000 Kilogramm Lebensmittel an armutsbetroffene Personen abgegeben worden. Pro Woche würden 360 Personen profitieren, teilt der gemeinnützige Verein mit. Die Räumlichkeiten würden vom Pfarreizentrum Gerliswil kostenlos zur Verfügung gestellt. Für den Betrieb der Abgabestelle sei ein Team von zwölf Freiwilligen zuständig.

Escholzmatt: Referat über Postwesen

Der historische Verein des Entlebuchs lädt alle Interessierten zu einem Vortrag von alt Nationalrat Manfred Aregger über das Postwesen im Entlebuch ein. Der Referent wird die spannenden Anfänge des Postwesens im Entlebuch beleuchten und über die langjährige Entwicklung und die turbulenten Veränderungen in der Neuzeit erzählen, heisst es in einer Mitteilung. Der öffentliche Vortrag findet am Sonntag, 1. Dezember, unmittelbar nach der kurzen Generalversammlung um 16 Uhr im Hotel Bahnhof Escholzmatt statt.

Flühli-Sörenberg: Infos zum Tourismus

Sörenberg von oben. (Bild: Philipp Schmidli, Sörenberg, 1. November 2019)

Sörenberg von oben. (Bild: Philipp Schmidli, Sörenberg, 1. November 2019)

Die Gemeinde Flühli, die Bergbahnen Sörenberg AG, ansässige Gastronomen und Hoteliers sowie Sörenberg Flühli Tourismus führen am 12. Dezember um 20 Uhr im Schulhaus Sörenberg eine Veranstaltung zur touristischen Entwicklung durch. Diese richtet sich an die einheimische Bevölkerung, die Leistungsträger vor Ort, Tourismuspartner und Gastgeber. In den letzten zwei Jahren haben sich die Involvierten intensiv mit der touristischen Positionierung und den künftigen Schwerpunkten auseinandergesetzt, heisst es in einer Mitteilung. An der Veranstaltung wird das 10-Punkte-Programm (Masterplan) präsentiert. Im Anschluss findet ein Podiumsgespräch statt.

Gisikon: Lichterweg wird eröffnet

Der Lichterweg in Gisikon wird am Freitag um 19 Uhr zum zweiten Mal eröffnet, wie die Gemeinde mitteilt. Besammlung ist bei der Abzweigung Wissehrlistrasse/Mühlehofstrasse, danach folgt eine gemeinsame Wanderung auf dem Lichterweg. Dieser führt mit eigens angefertigten Laternen und Krippenfiguren über den bestehenden Panoramaweg.

Hochdorf: Martinivater gewählt

Albert Fellmann (Bild: PD)

Albert Fellmann (Bild: PD)

Der Martinivater 2020 der Martinizunft Hochdorf heisst Albert Fellmann (Bild). Der 59-jährige Informatiker aus Baldegg regiert zusammen mit seiner Frau Christina unter dem Motto «Let’s dance» die Fasnacht in Hochdorf.

Kriens: Gasthaus ausgezeichnet

Das Gasthaus Hergiswald ist als Betrieb der Chaîne des Rôtisseurs ausgezeichnet worden, wie es mitteilt. Die Chaîne ist eine weltweite Gastro-Vereinigung für die «Förderung gehobener Küchen- und Tafelkultur», wie deren Website zu entnehmen ist. Das Gasthaus Hergiswald wurde im vergangenen April nach einem Umbau wieder eröffnet.

Kriens: Preis für Jugendarbeit

Karin Haag wurde geehrt – und freut sich offensichtlich. (Bild: Stadt Kriens)

Karin Haag wurde geehrt – und freut sich offensichtlich. (Bild: Stadt Kriens)

Der Krienser Anerkennungspreis für gute Jugendarbeit geht an Karin Haag. Sie ist seit 2014 Präsidentin der technischen Kommission Jugend und Vizepräsidentin des Turnerinnenvereins Kriens. Sie gehe jede Woche dreimal in die Turnhalle und motiviere Kinder zu Bewegung und Spass. Weiter investiere sie viel Energie und Zeit für Organisation und Durchführung des Sport- und Spasstags des Vereins. Der Anerkennungspreis wird einmal pro Jahr vergeben und ist mit 1500 Franken dotiert.

Luzern: Theatertour im Museum

Die Theatertour «Papagenos Zauberflöte» wird im Historischen Museum vom 4. bis 31. Dezember wieder aufgenommen, wie das Museum mitteilt. Empfohlen wird die Tour für Kinder im Kindergarten bis zum 4. Schuljahr. Infos auf www.historischesmuseum.lu.ch

Luzern: Bruchweihnachten

Im Bruchquartier gibt es bald Weihnachtsstimmung. (Bild: Manuela Jans-Koch/Luzern, 16. Juni 2016)

Im Bruchquartier gibt es bald Weihnachtsstimmung. (Bild: Manuela Jans-Koch/Luzern, 16. Juni 2016)

Am kommenden Freitag und Samstag finden die Bruchweihnachten zum 8. Mal statt. Mehr als dreissig Ateliers, Werkstätten, Läden, Bars und Restaurants öffnen ihre Türen, wie die Organisatoren mitteilen. Der Anlass findet am Freitag von 17 bis 21 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr statt. Am Samstag folgt zudem ab 17 Uhr ein Räbeliechtli-Umzug, Start ist an der Bruchstrasse 59.

Meggen/Entlebuch: Betreuung zertifiziert

Die schulergänzenden Tagesstrukturen von Meggen und Entlebuch können sich neuerdings mit einem Qualitätslabel schmücken. Sie wurden nach dem Programm STEP (Systematisches Training für Eltern und Pädagogen) zertifiziert – und zwar als schweizweit erste Institutionen.

Roggliswil: Neuer Zunftmeister

Im Zweijahresrhythmus wählt der Präsident der Elefantenzunft einen neuen Zunftmeister aus. An der Generalversammlung wurde Simon Vogel in sein neues Amt gewählt. Mit seiner Lebenspartnerin Natalie Frey wird er durch die Roggliswiler Fasnacht führen.

Sempach: Tag der Freiwilligenarbeit

Die Stadt Sempach lädt die Bevölkerung am Donnerstag, 5. Dezember, ab 19.30 Uhr, in der Tuchlaube Rathaus Sempach zu einer Veranstaltung rund um das Thema Freiwilligenarbeit ein, heisst es in einer Mitteilung. Cornelia Hürzeler, Soziologin und Projektleitern Migros-Kulturprozent, hält ein Referat zum Thema «Die Zukunft der Freiwilligenarbeit». Zudem stellen Organisationen ihren aktuellen Bedarf an Freiwilligen und die Einsatzmöglichkeiten in Sempach vor. Anschliessend gibt’s einen Apéro.

Schaufenster für die Gemeinden

Aus allen 83 Gemeinden des Kantons, von Verbänden, Korporationen, Schulen und Privaten, erhält unsere Redaktion täglich zahlreiche Nachrichten. Um möglichst viele dieser Meldungen berücksichtigen zu können, erscheint regelmässig die Seite «Aus den Gemeinden». Ergänzt werden die Nachrichten durch historische Bilder aus unserem Fotoarchiv. Hinweis Haben Sie selbst historische Bilder aus dem Kanton Luzern? Bitte senden Sie uns diese an folgende E-Mail-Adresse: gemeinden@luzernerzeitung.ch

Serie

Aus den Luzerner Gemeinden

Aus allen 83 Gemeinden des Kantons, von Verbänden, Korporationen, Schulen und Privaten, erhält unsere Redaktion täglich zahlreiche Nachrichten. Einen Teil davon finden Sie in diesem Artikel.