BENKEN: Baldegger Nonne wird Opfer eines Rasers

Ein Automobilist hat im sanktgallischen Benken auf einem Fussgängerstreifen eine 73-jährige Ordensschwester aus dem Kloster Baldegg angefahren und getötet. Der 27-Jährige beging Fahrerflucht, konnte jedoch ermittelt und festgenommen werden

Drucken
Teilen
Eingangsbereich des Klosters Baldegg. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Eingangsbereich des Klosters Baldegg. (Archivbild Esther Michel/Neue LZ)

Zu dem tragischen Unfall kam es am vergangenen Montagabend kurz vor 19.30 Uhr. Die Ordensschwestern Andrée und Simone – Zwillinge und beide Nonne aus dem Kloster Baldegg – überquerten hintereinander die Dorfstrasse in Benken in der Linthebene. Während die erste der beiden Frauen das Trottoir erreichte, wurde die zweite Frau von einem in Richtung Kaltbrunn fahrenden Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Sie erlag ihren Verletzungen noch auf der Unfallstelle. Der Lenker setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten.

Zu Besuch im Heimatort
«Die Zwillinge waren sehr beliebt», wird eine Baldegg-Schwester im «Blick» vom Mittwoch zitiert. Gerade erst hätten die Geschwister ihre goldene Profess gefeiert, also 50 Jahre im Kloster verbracht. Sie arbeiteten zusammen in der Pflege von Mitschwestern im ordenseigenen Altersheim in Baldegg. In ihrem Heimatort Benken hatten sie ihren immer noch dort wohnenden Bruder besuchen wollen. Die Schwester wird wie üblich vor Nonnen im Kloster Baldegg beerdigt.

Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung konnte der Autofahrer in der Nacht auf Dienstag ermittelt werden. Es handelt sich um einen in der Region wohnhaften 27-jährigen Kroaten, dem der Fahrausweis gemäss «Blick» schon seit einiger Zeit entzogen worden war. Er hat mit grösster Wahrscheinlichkeit den tödlichen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen, wie die Polizei schreibt. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen habe die vorläufige Festnahme des Automobilisten angeordnet. Dem Fehlbaren drohen ihm drei Jahre Gefängnis. Das Unfallfahrzeug sei ebenfalls gefunden worden.

ap/scd