BERATUNGSTELEFON: Dargebotene Hand sucht Freiwillige

Drucken
Teilen

Um für Personen mit psychischen Problemen da zu sein, sucht die Dargebotene Hand Freiwillige, die am Telefon 143 Hilfe leisten. «Es wird immer schwieriger, neue Freiwillige zu rekrutieren», sagt der Geschäftsführer der Dargebotenen Hand Zentralschweiz, Klaus Rütschi. Die Ausbildung von knapp 200 Stunden in 10 Monaten sei dabei sicher ein Hindernis. In dieser Zeit werden Freiwillige in Kommunikation, Gesprächsführung, Psychopathologie und Psychologie ausgebildet. «Wir brauchen dringend Nachwuchs», so Rütschi. Um über die Ausbildung zu informieren, findet morgen Donnerstag eine Veranstaltung statt. (red)

Hinweis

Die Veranstaltung findet am 27. Juli um 19 Uhr im «Waldstätterhof», Zentralstrasse 4, Luzern, statt.