BEROMÜNSTER: Anian Liebrand ist neu Präsident der JSVP Schweiz

Anian Liebrand aus Beromünster ist neuer Präsident der Jungen SVP Schweiz (JSVP). Die Parteidelegierten wählten am Samstag in Jegenstorf den 24-Jährigen zum Nachfolger von Erich Hess. Mit der Wahl Liebrands werden neu fast alle Jungparteien der Bundesratsparteien von Luzernern präsidiert.

Merken
Drucken
Teilen
Anian Liebrand aus Beromünster ist neuer Präsident der Jungen SVP. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Anian Liebrand aus Beromünster ist neuer Präsident der Jungen SVP. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Auch die Parteipräsidenten David Roth (JUSO), Maurus Zeier (Jungfreisinnige) und Jean-Pascal Ammann (JCVP) sind aus dem Zentralschweizer Kanton. Nur bei der Nachwuchsorganisation der BDP ist gemäss Internetangaben ein Baselbieter - Filip Winzap - an der Spitze.

JSVP soll aktivste Partei werden

Die Wahl Liebrands an der Delegiertenversammlung in Jegenstorf BE war einstimmig, wie der abtretende Präsident Hess der Nachrichtenagentur sda sagte. Liebrand war einziger Kandidat. Generell will er als Präsident nach eigenen Angaben «das Profil der JSVP als kritische, jungbürgerliche Opposition schärfen». Auf der politischen Ebene werde er sich in erster Linie gegen den schleichenden EU-Beitritt und für mehr Freiheit anstelle von Verboten engagieren. Zudem will er die Junge SVP «mittelfristig wieder zur bürgerlichen Nummer Eins und zur aktivsten Jungpartei der Schweiz» machen.

«Eine Jungpartei muss von Jungen geführt werden», sagte der 32-jährige Hess. Er hatte Anfang 2014 seinen Rücktritt bekannt gegeben. Das Amt hatte er 2008 angetreten. Er werde als Präsident der Berner JSVP weiter im Vorstand aktiv sein, sagte Hess. Der Berner wurde von den Delegierten zum Ehrenmitglied der JSVP ernannt.

sda/pd/spe