BEROMÜNSTER: Cessna-Pilot berechnete vor Absturz falsches Gewicht

Ein Flugzeug mit vier Fallschirmspringern als Passagiere ist 2014 bei Beromünster beim Start abgestürzt, weil der Pilot diesen nicht rechtzeitig abgebrochen hatte. Dem damals 63-Jährigen unterliefen auch Fehler bei der Flugvorbereitung. Er berechnete ein falsches Abfluggewicht.

Drucken
Teilen
Der Cessna-Pilot hat das Gewicht falsch eingeschätzt, was den Absturz auf dem Flughafen im Jahr 2014 verursacht hat. (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))

Der Cessna-Pilot hat das Gewicht falsch eingeschätzt, was den Absturz auf dem Flughafen im Jahr 2014 verursacht hat. (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))

Zu diesem Schluss kommt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) in ihrem am Dienstag publizierten Schlussbericht. Bei dem missglückten Startversuch auf der Graspiste bei Beromünster am 13. Dezember 2014 wurden der Pilot und zwei Passagiere leicht verletzt.

Die Cessna 182J überrollte beim Start gegen 8.30 Uhr die Graspiste, rollte über eine angrenzende Querstrasse und hob erst nach knapp 400 Metern im Wiesland ab, überflog einen vier Meter breiten Entwässerungsgraben und prallte danach aus geringer Höhe wieder auf den Boden.

Die Fallschirmspringer sassen in dem modifizierten Flieger auf dem Boden und waren nicht angeschnallt. Sie kullerten gegen den Sitz des Piloten. Dieser wurde aus der Verankerung gerissen. Ein weiterer Insasse fiel durch die aufgehende Tür aus dem Flieger.

Das Flugzeug kippte beim Unfall nach vorne und die Propeller wurden in den Boden gerammt. Die Maschine wurde stark beschädigt.

Laut Angaben der SUST war das Flugzeug beim Start mit rund 110 Kilo deutlich überladen. Der Pilot ging bei der Gewichtsberechnung vor dem Flug überschlagsmässig von 85 Kilo pro Insasse aus. In der Realität waren die Fallschirmspringer aber schwerer.

Schliesslich schätzte der Pilot auch die Startstrecke falsch ab und hatte kein klares Kriterium für einen Startabbruch, wie die SUST befand. Beim Start des überladenen Fliegers unterliess der Pilot schliesslich einen rechtzeitigen Startabbruch. (sda)

Die Cessna 182J überrollte beim Start gegen 8.30 Uhr die Graspiste, rollte über eine angrenzende Querstrasse und hob erst nach knapp 400 Metern im Wiesland ab, ... (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))

Die Cessna 182J überrollte beim Start gegen 8.30 Uhr die Graspiste, rollte über eine angrenzende Querstrasse und hob erst nach knapp 400 Metern im Wiesland ab, ... (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))

... überflog einen vier Meter breiten Entwässerungsgraben und prallte danach aus geringer Höhe wieder auf den Boden. (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))

... überflog einen vier Meter breiten Entwässerungsgraben und prallte danach aus geringer Höhe wieder auf den Boden. (Bild: Luzerner Polizei (Beromünster, 13. Dezember 2014))