BEROMÜNSTER/FREIENBACH: Zentralschweizer Schulen für Begabtenförderung ausgezeichnet

Mit dem LISSA-Preis werden Schulen und deren Projekte gewürdigt, die sich im Bereich Begabtenförderung bewegen. Gleich zwei Zentralschweizer Schulen konnten dieses Jahr einen Preis mit nach Hause nehmen.

Drucken
Teilen

Der LISSA-Preis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet innovative Schulprojekte aus, die in den Schulalltag integriert sind und eine umfassende Begabungsförderung anstreben. Die «Stiftung für hochbegabte Kinder» hat dieses Jahr sechs Preisträgerschulen ausgewählt, wie die Stiftung mitteilte.

Unter den sechs Siegern finden sich auch zwei Zentralschweizer Schulen. Die Kantonsschule Beromünster wurde für das Projekt KSBenrichment, das klassische Begabtenförderung umsetzt, mit 1000 Franken ausgezeichnet.

Die Primarschule Freienbach im Kanton Schwyz erhielt von LISSA 10'000 Franken für ihr Projekt Förderraum4. Dieses umfasst vier Säulen, die auf einem umfassenden Konzept beruhen: 1. das Ressourcenzimmer; 2. das Schulische Enrichment Modell; 3. die Pull-outs; 4. die Weiterbildung.

In den bisher acht Durchführungen des LISSA-Preises sind bereits 47 Schulen aus 13 Kantonen ausgezeichnet worden.

pd/chg