BERUFSBILDUNGSZENTRUM: Kommission will Rückweisung der Bauvorlage

Die Kommission Verkehr und Bau des Luzerner Kantonsrates beantragt die Rückweisung für die Bauvorlage zur Sanierung und Erweiterung des Berufsbildungszentrums Sursee.

Drucken
Teilen
Das Berufsbildungszentrum Sursee. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Berufsbildungszentrum Sursee. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Die Kommission Verkehr und Bau (VBK) des Kantonsrates tritt auf das Dekret über einen Sonderkredit für die Sanierung und Erweiterung des Berufsbildungszentrums Sursee ein. Wie es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Luzern heisst, beantragt die VBK aber die Rückweisung der Vorlage.

Aufwendiges Energiekonzept
Die Vorlage beinhaltet die Sanierung des bestehenden Hauptgebäudes und die Erweiterung um einen viergeschossigen Anbau. Die Baukosten betragen 34,9 Millionen Franken.

Die Kommission ist aber mit dem Bauprojekt «aus unterschiedlichen Gründen nicht zufrieden», heisst es in der Mitteilung weiter. Ein Grossteil der Kommission beanstandet die baulichen Ansätze. So wurde teilweise bemängelt, dass nicht voll abgeschriebene und an sich intakte Bausubstanz abgerissen werden soll. Weiter wird laut Mitteilung das Energiekonzept als sehr aufwendig empfunden.

Unzureichende Prognosen
Generell wurde beanstandet, dass die Prognosen im Planungsbericht über die Berufsfachschulplanung unzureichend gewesen seien. So liegen die geplanten Investitionskosten allein für den Standort Sursee rund 14 Millionen Franken über den damals geschätzten Kosten für sämtliche Standorte, heisst es.

Die Vorlage wird an der November-/Dezembersession des Kantonsrates beraten. 

ana