Berufsschulen: Schulmaterialgeld bleibt

Drucken
Teilen

Luzerner Lehrlinge zahlen jährlich bis zu 135 Franken Schulmaterialgeld. Abgegolten wird damit etwa der Lehrlingsausweis, Präsentations- und Verbrauchsmaterial oder Fotokopien. «Auch mit ‹Bring your own device› lässt sich dieser Beitrag vertreten», sagt Christof Spöring, Leiter der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung. «Trotz Notebooks im Klassenzimmer werden die Schüler nicht papierlos arbeiten.»

Ein Lehrer einer Pilotklasse wies auf WLAN-Startschwierigkeiten am Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe, Bahnhof, hin. Spöring bestätigt das Problem: «In den Herbstferien wurden Einstellungen angepasst, weitere Optimierungen sind geplant. Wir prüfen auch, ob es für den Lehrstart Massnahmen braucht.» Zu Problemen hatten grosse Datenmengen infolge mehrfach aktiver Synchronisationen geführt. (fi)