BERUFUNGEN: Sechs neue Professoren für die Universität

Die Universität Luzern erweitert ihren Lehrkörper. Eine neue Professorin und fünf Professoren werden berufen. Damit sollen einerseits die Lehre gestärkt, anderseits Vernetzungen zwischen den Fächern gefördert werden.

Drucken
Teilen

Die sechs Berufungen seien nicht nur eine Folge des steten Wachstums der Studierendenzahl, von 434 Studierenden im Wintersemester 2001/2002 auf rund 2200 im Herbstsemester 2008, wie es in einer Medienmitteilung heisst: «Neben dem quantitativen Auf- und Ausbau geht es vor allem auch darum, der Universität Luzern ein unverwechselbares Profil zu geben und sie in der schweizerischen und europäischen Universitätslandschaft als moderne, fokussierte Wissenschaftsinstitution zu positionieren.»

Nachwuchsförderung und Lehrstärkung
Die Rechtswissenschaftliche Fakultät stärke mit den neuen Berufungen ihr Profil besonders in den Bereichen «Recht der nachhaltigen Wirtschaft», «Verwaltungsrecht» und «Rechtssoziologie». Die Berufung von Monika Pfaffinger diene daneben einerseits der Nachwuchsförderung, andererseits aber auch der Stärkung der Lehre in den Fächern des Zivilrechts. «Die Rechtswissenschaftliche Fakultät geht damit einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer klaren wissenschaftlichen Profilierung bei gleichzeitig starker Lehre im Interesse der Studierenden», wie es weiter heisst.

Die Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät verstärke die – insbesondere in den Sozialwissenschaften – grundlegend wichtige Methodenausbildung durch eine eigene Professur und schärft ihr Profil durch die Einführung des interfakultären Masterstudiengangs für «Religion – Wirtschaft – Politik». Die damit verbundene Berufung einer Assistenzprofessur sei zugleich Ausdruck des interdisziplinären Selbstverständnisses und der fächerübergreifenden Zusammenarbeit innerhalb der forschungsstarken Fakultät.

Interdisziplinarität im Fokus
Mit dem neuen Studiengang solle das interdisziplinäre Profil der Theologischen Fakultät ihr ausgebaut werden. Musik und Theologie hätten viele Berührungspunkte. Der neu errichtete Studiengang biete auf berufsqualifizierendem Niveau die Kombination von theologischen und musikalischen Fächern.

Folgende Professorinnen und Professoren werden im kommenden Herbstsemester ihre Lehrtätigkeit an der Universität Luzern aufnehmen:

  • Dr. Monika Pfaffinger, Assistenzprofessorin für Privatrecht
  • Dr. Klaus Mathis, Assistenzprofessor für Öffentliches Recht und Recht der nachhaltigen Wirtschaft
  • Dr. Vagias Karavas, Assistenzprofessor für Rechtssoziologie
  • Dr. Rainer Diaz-Bone, ausserordentlicher Professor für Soziologie-Methoden
  • Dr. Antonius Liedhegener, Assistenzprofessor für Politik und Religion
  • Dr. David Eben, Professor für Gregorianik