Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

BESCHILDERUNG: Beschilderung im Strassenverkehr: Wo geht’s hier nach Emmen?

Redaktor Robert Knobel zur Beschilderung für die Verkehrsteilnehmer, die nicht selten für Verwirrung sorgt.
Robert Knobel, Leiter Ressort Stadt/Region Luzern
Robert Knobel, Leiter Ressort Stadt/Region.

Robert Knobel, Leiter Ressort Stadt/Region.

«Basel Bern Zürich» steht auf einem grünen Strassenschild beim Kasernenplatz. Nebenan ein zweites Schild «Basel Bern Zürich» – allerdings in Blau. Der Autofahrer hat also die Qual der Wahl. Doch seien wir ehrlich: Wer hötterlet schon auf der Hauptstrasse von Luzern nach Basel? Die allermeisten Autofahrer, die den blauen Wegweisern folgen, haben näher gelegene Ziele wie Littau, Emmen oder Rothenburg. Nur steht davon nichts auf den Schildern, was Ortsunkundige ohne Navi vor Probleme stellt.

Ähnlich verwirrend ist die Beschilderung auch anderswo. «Bern» zeigt der blaue Wegweiser bei der Krienser Krauerhalle. Wer in die Bundesstadt will, sollte aber besser den grünen Wegweisern folgen. Das ist schneller. Auf dem blauen Schild könnte dafür «Malters» oder «Littau» stehen. Das wäre näher bei der Realität der meisten Strassenbenutzer.

Von solchen Problemen ein Lied singen können die Zuger. Als 2009 die A4 eröffnet wurde, war die Stadt Zug offenbar nicht wichtig genug, um auf den Autobahnschildern erwähnt zu werden. Dafür wurden die Autofahrer unter anderem nach «Albis» gelotst. Erst nachdem die Zuger beim Bund intervenierten, wurden die Schilder ausgewechselt.

Ziemlich ratlos muss man sich auch als ortsunkundiger Velofahrer fühlen. Da wird man etwa am Luzerner Bahnhofplatz nach Aarau, Zug oder Altdorf geschickt. Wer aber – wie wohl die allermeisten Zweiradfahrer – einfach nach Kriens oder Emmen will, muss Passanten oder Google fragen. Gar keine Wegweiser gibt es zurzeit auf dem neuen Veloweg zwischen Neubad und Mattenhof. Aber vielleicht kommt das ja noch. Seien wir gespannt, ob auf den roten Schildern dann «Hergiswil» und «Interlaken» steht – oder doch vernünftiger «Luzern» und «Kriens». Vielleicht zeigt das Schild ja sogar nach Horw – obwohl die Horwer den Veloweg bekanntlich nicht mitfinanzieren wollten.

Robert Knobel, Leiter Ressort Stadt/Region Luzern

robert.knobel@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.