Bessere Verbindungen im Raum Willisau

Ab dem 11. Dezember erhält auch der Raum Willisau / Luzerner Hinterland Verbesserungen: Halbstundentakt zwischen Wolhusen und Willisau an Samstagen und mehr Busse zwischen Willisau und Altishofen sind nur einige Erneuerungen.

Drucken
Teilen
Ein BLS-Zug bei Wolhusen (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Ein BLS-Zug bei Wolhusen (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Mit dem Fahrplan 2012 wird der Halbstundentakt auf der S7 zwischen Wolhusen und Willisau an Samstagen eingeführt. «Damit soll der ÖV für den Freizeitverkehr noch attraktiver werden», so Daniel Meier, Geschäftsführer des Luzerner Verkehrsverbundes.

Mit der Erschliessung des Wohngebietes Geissburg und der Schul- und Sportanlagen Schlossfeld wird die Linienführung der Postautolinie 272 Willisau-Hergiswil verändert. Zudem wird der Sonntagsfahrplan mit 5 zusätzlichen Kursen verbessert. «Damit wird der Sonntagsfahrplan dem Samstagsfahrplan angeglichen», so Thomas Schemm, Projektleiter Bus beim Verkehrsverbund. Die Anschlüsse in Willisau Bahnhof an das BLS-Netz und an das Postauto Richtung Schötz und Nebikon sind gewährleistet.

Auf der Linie 271 Willisau-Ettiswil-Alberswil-Schötz-Nebikon-Altishofen erfolgen gezielte Verbesserungen mit der Anbindung von sämtlichen Regelkursen an die Bahn in Willisau und Nebikon sowie der Einführung einer Schnellverbindung (Willisau ab 6.41 Uhr) am Morgen von Mo-Fr mit gutem Anschluss in Nebikon an die Bahn Richtung Olten.

Durch die Vereinheitlichung des Wochenendangebotes entstehen am Sonntag zusätzliche Fahrten. Im Weiteren werden die Abendverbindungen verbessert zulasten einzelner Kurse am Mittag, die wenig genutzt werden. «Schötz und Altishofen werden in Kombination mit der Linie 91 Ebersecken-Nebikon-Dagmersellen besser an den ÖV angebunden», so Thomas Schemm.

pd/rem