BETAGTENZENTREN: Spezialabteilung für ältere Heimweh-Italiener

Extrawurst im Pflegeheim: Ein Verein wünscht sich ein mediterranes Ambiente für italienische Senioren.

Drucken
Teilen
Ein bisschen Italien in Luzern. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Ein bisschen Italien in Luzern. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Pasta, Rotwein, italienische Musik und italienischsprachiges Pflegepersonal sollen südländischen Betagten das Leben in Betagtenzentren versüssen.

Das fordert die Kommission Drittes Alter vom Verein der Auslanditaliener. Präsident Franco Aufiero erklärt: «Im Alter wächst der Wunsch vieler Menschen, zu ihren Wurzeln zurück zu kehren.»

Im städtischen Betagtenzentrum Eichhof kann man sich ein solches Angebot für italienische und allenfalls spanische Senioren vorstellen – allerdings nicht in isolierten Spezialabteilungen, weil dies der Integration im Weg stehe. Auch die Stadtverwaltung gibt sich grundsätzlich offen für ein solches Angebot – allerdings mit einigen Vorbehalten.

Noémie Schafroth

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.