Betagter Autofahrer tot – Ambulanz verunglückt

In Triengen ist am Dienstagmittag ein 79-jähriger Autofahrer offenbar wegen einem medizinischen Problem auf einem Parkplatz in drei Autos gefahren und verstorben. Besonders tragisch: Auf der Fahrt zum Unfallort kollidierte die Ambulanz mit einem Töfflifahrer und verletzte diesen schwer.

Drucken
Teilen
Der betagte Mann fuhr auf einem Parkplatz in drei abgestellte Autos. (Bild: Luzerner Polizei)

Der betagte Mann fuhr auf einem Parkplatz in drei abgestellte Autos. (Bild: Luzerner Polizei)

Ein 79-jähriger Autofahrer fuhr am Dienstag, kurz vor dem Mittag, von Büron in Richtung Triengen. Eingangs Dorf lenkte er sein Fahrzeug offenbar wegen einem medizinischen Problem auf einen Geschäftsparkplatz. Bevor sein Auto zum Stillstand kam, kollidierte er laut Angaben der Luzerner Polizei mit drei auf dem Parkplatz abgestellten Fahrzeugen. Einsatzkräfte der Polizei und vom Rettungsdienst reanimierten den Mann vor Ort. Der betagte Mann verstarb kurze Zeit später noch auf dem Parkplatz.

Ambulanz prallt auf Einsatzfahrt in Töffli

Auf der Fahrt zum Unfallort kollidierte das alarmierte Ambulanzfahrzeug in Geuensee mit einem Mofa. Kurz vor 11.30 Uhr fuhr die Ambulanz auf der Kantonsstrasse links an einer Schutzinsel vorbei, da die Durchfahrt rechts wegen anhaltenden Personenwagen nicht gewährleistet war. Dort prallte sie mit einem Töfflifahrer zusammen welcher im Begriff war, nach links in die Mitteldorfstrasse abzubiegen. Anschliessend kam die Ambulanz im Vorgarten einer angrenzenden Liegenschaft zum Stillstand.

Der 15-jährige Mofafahrer wurde beim Unfall schwer verletzt. Er wurde mit der Rega ins Kantonsspital Aarau geflogen. Die Fahrerin der Ambulanz und ihr Beifahrer wurden beide leicht verletzt. Sie wurden zur Kontrolle in ein Luzerner Spital gefahren.

pd/bep