Bevölkerung des Kantons Luzern wächst um 0,9 Prozent

Mehr Geburten als Todesfälle und mehr Ein- als Auswanderer: Die Einwohnerzahl des Kantons Luzern ist im vergangenen Jahr um 3563 Personen gestiegen. Das ist mehr als in den vergangenen Jahren und mehr als der Gesamtschweizer Durchschnitt.

Drucken
Teilen

(sda) Ende 2019 wohnten 413'120 Menschen im Kanton Luzern, wie das Statistikamt Lustat am Donnerstag mitteilte. Das Bevölkerungswachstum war mit 0,9 Prozent leicht höher als das durchschnittliche gesamtschweizerische Wachstum von 0,7 Prozent.

Fast die Hälfte des Luzerner Bevölkerungswachstums ist auf den positiven internationalen Wanderungssaldo zurückzuführen: 2019 zogen aus dem Ausland 1772 Personen mehr in den Kanton Luzern, als diesen in Richtung Ausland verliessen. Der Ausländeranteil betrug 18,8 Prozent oder 77'612 Personen nach 18,5 Prozent im Vorjahr. Der gesamtschweizerische Durchschnitt liegt bei 25,3 Prozent.

Im gesamten Kanton nahm die Bevölkerungszahl in den letzten zehn Jahren um 10,8 Prozent zu. Am stärksten gewachsen ist sie in der Region Sursee/Sempachersee mit 17,8 Prozent, am schwächsten in der Region Entlebuch mit 2,5 Prozent.

Mehr zum Thema