BEVÖLKERUNG: Luzern wächst und altert besonders schnell

Die Einwohnerzahl Luzerns steigt bis 2035 um 13 Prozent. Das ist mehr als im Schweizer Durchschnitt. Rasant ist das Wachstum vor allem bei den Rentnern.

Christian Hodel
Drucken
Teilen
In Luzern wächst die Bevölkerung schneller als anderswo. (Bild: Archiv Neue LZ)

In Luzern wächst die Bevölkerung schneller als anderswo. (Bild: Archiv Neue LZ)

Gemäss Prognosen des kantonalen Statistikamts Lustat wird die Zahl der Luzernerinnen und Luzerner in den nächsten zwei Jahrzehnten von heute 389 580 auf 436 500 steigen. Das ist ein Zuwachs um 13 Prozent. Die Bevölkerung der gesamten Schweiz wird im gleichen Zeitraum nur um 10 Prozent zunehmen. Bereits Ende 2016 dürfte in Luzern die Zahl von 400 000 Einwohnern erreicht sein.

Anstieg der Gesundheitskosten

Stark überdurchschnittlich ist das Wachstum bei den Luzerner Über-65-Jährigen. Heute leben rund 65 000 Personen dieser Alterskategorie im Kanton Luzern. In 20 Jahren werden es über 112 000 sein – 73 Prozent mehr. Zum Vergleich: Schweiz­weit wird die Anzahl der Pensionierten im gleichen Zeitraum nur um 58 Prozent zunehmen.

Die Alterung der Luzerner Bevölkerung wird sich insbesondere auf den Sozial- und Gesundheitsbereich auswirken. Regierungsrat Guido Graf erwartet einen Anstieg bei den Kosten für Spitalinfrastruktur und einen verstärkten Mangel an Pflegepersonal. Zudem werde sich der «Druck auf die Prämienverbilligung erhöhen.» Guido Graf spricht von «grossen Herausforderungen.»

Weniger «gute» Steuerzahler

Das Wachstum hat auch wirtschaftliche Auswirkungen. Der Kanton erwartet eine Steigerung der Konsumnachfrage – was insbesondere kleinen und mittleren Firmen nütze. Andererseits sinkt durch die Alterung der Anteil der Berufstätigen, welche im Vergleich zu den Rentnern «bessere» Steuerzahler sind.