Bevölkerungsantrag: 842 Unterschriften sollen das Dammgärtli in Luzern retten

Mit einem Bevölkerungsantrag an die Stadt Luzern soll der Grün- und Freizeitraum des Basel-Bernstrassen-Quartiers geschützt werden. Wie die Initianten des Sentitreffs vermelden, sind 842 Unterschriften gesammelt worden, womit der Antrag zustande gekommen sei.

Hören
Drucken
Teilen

(rai) Die Stadt Luzern wird mit einem Bevölkerungsantrag dazu aufgefordert, eine neue Lösung für den beim Dammgärtli geplanten Zugangsschacht des Bypasses zu finden. Der Bevölkerungsantrag umfasst 842 gültige Unterschriften und wird am Montag 20. Januar an die Stadtkanzlei übergeben, wie es in einer Medienmitteilung des Sentitreffs heisst.

Der Spielplatz Dammgärtli in unmittelbarer Nähe der St. Karli-Brücke und des Kreisel Kreuzstutz.

Der Spielplatz Dammgärtli in unmittelbarer Nähe der St. Karli-Brücke und des Kreisel Kreuzstutz.

Bild: Pius Amrein, 

Das Dammgärtli an der Damm- und Sentimattstrasse sei ein wichtiger und rarer Grün- und Freizeitraum für die Bewohner des BaBeL-Quartiers, die nicht viel andere Freiräume hätten: «Es kann nicht sein, dass in diesem Stadtteil, die einzige, grössere grüne Fläche für mehrere Jahre verschwinden soll», so ein Schreiben der Vertreter des Bevölkerungsantrags. Durch den vom Astra (Bundesamt für Strassen) geplanten Zugangsschacht für den Bypass, würde rund die Hälfte des Dammgärtlis verloren gehen. Die Anwohner sind dagegen. Nun soll die Stadt Luzern eine Lösung finden.

Mehr zum Thema