BILANZ: Kinobesucher: Luzern läuft Basel den Rang ab

Die Schweizer Kinolandschaft ist im Umbruch. Die Städte Bern und Luzern verzeichnen deutlich mehr Kinobesucher als Basel, das jahrelang etwa gleichauf mit Bern lag.

Drucken
Teilen
Das Kino Maxx in Emmenbrücke in der Dämmerung. (Bild Peter Fischli/Neue LZ)

Das Kino Maxx in Emmenbrücke in der Dämmerung. (Bild Peter Fischli/Neue LZ)

Dies geht aus der Jahresstatistik «Facts & Figures» von Procinema hervor, von der die «Mittelland Zeitung» Kenntnis hat, wie es in einer Vorabmeldung heisst. Diese zeige, dass 2008 in allen grossen Städten der Deutschschweiz die Besucherzahlen anstiegen, ausser in Basel. Die wichtigste Kinostadt bleibt unangefochten Zürich, wo 2008 2,6 Millionen Eintritte gezählt wurden (+4,8%gegenüber 2007). Auf Platz 2 folgt Bern mit 919'000 Eintritten (+6%), auf Platz 3 mit 873'000 Luzern (+1,17%) und erst auf Platz 4 Basel mit 843'000 (-1,08%).

«Es lief schlecht», bestätigt Romy Gysin, Co-Geschäftsführerin der Basler kult-kinos gegenüber der «Mittelland Zeitung» und nennt als Gründe fehlende Zugpferde, das gute Wetter und die Euro. Ein weiterer Grund ist, dass viele Basler im grenznahen Ausland ins Kino gehen, wo die Preise deutlich tiefer sind. Ein weiterer Grund ist, dass viele Basler im grenznahen Ausland ins Kino gehen, wo die Preise deutlich tiefer sind. 2008 hatten die Basler Kinos 23 Prozent weniger Zuschauer als 1998. Deutlich besser läuft es den Kinos in Luzern: Im gleichen Zeitraum konnten sie ihre Besucherzahlen um 48 Prozent steigern.

scd