BILANZ: Mobility: Schwarze Zahlen mit roten Autos

Das Geschäftsjahr 2008 von Mobility war von einem starken Wachstum geprägt. Die Genossenschaft steigerte den konsolidierten Gesamtumsatz um 18.3% auf 59.9 Mio Franken und erzielte einen Jahresgewinn von CHF 1.5 Mio.

Drucken
Teilen
Die Mobility-Flotte. (Bild pd)

Die Mobility-Flotte. (Bild pd)

Mit 7400 Neukunden stieg im Heimmarkt Schweiz die Anzahl Kunden auf total 84'500 an (+9.6%), wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Wachstum erlaubte Mobility ihr Netz um weitere 50 auf 1100 Standorte auszubauen und so die Flächenabdeckung um 4.8% zu vergrössern. Die rote Mobility-Flotte wurde um 12.8% aufgestockt (+250 Fahrzeuge). Die Anzahl Genossenschafter stieg im selben Zeitraum um 3000 auf 37'500 (+8.7%).

Die konsequent verfolgte Wachstumsstrategie führte zu einem konsolidierten Betriebsergebnis von 2.6 Mio. Franken (Vorjahr 1.1 Mio.). Der Jahresgewinn 2008 beträgt 1.5 Mio. Franken (Vorjahr 0.6 Mio.).

Das wichtige Wachstumsfeld «Business CarSharing» verzeichnete im Geschäftsjahr 2008 ein Kundenwachstum von 25% (Vorjahr: +21%). Über 2100 Schweizer Firmen nutzen 9020 Mobility-Cards zur Organisation ihrer Firmenmobilität. Sie generierten 22% des Gesamtumsatzes der Mobility Genossenschaft. In Zusammenarbeit mit den SBB wurde zudem ein neuer Vertriebskanal lanciert: An den 50 grössten SBB-Verkaufsstellen in der Schweiz können neu Mobility-Abos gekauft werden. Das von der Tochtergesellschaft Mobility International AG entwickelte Mobility-Lizenzsystem ermöglichte 2008 die Expansion ins Ausland nach Österreich.

scd