BILANZ: Touristen-Rekord in der Stadt Luzern

Den Asiaten sei dank: 2013 wird für die Luzernern Hotels ein Rekordjahr. Zu feiern hat die Stadt aber noch viel mehr.

Drucken
Teilen
Asiatische Touristen im September 2013 am Schwanenplatz. (Bild Manuela Jans)

Asiatische Touristen im September 2013 am Schwanenplatz. (Bild Manuela Jans)

Das macht gleich dreifach Freude. Erstens haben noch nie so viele Touristen in der Stadt Luzern übernachtet wie 2013. Zweitens landet die Stadt gemäss einer Studie in der Kategorie Sommersaison auf dem ersten Platz von 150 internationalen Alpendestinationen. Und drittens erreicht sie gemäss der gleichen Studie im Ganzjahresvergleich den 5. Rang. «Wir sind sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen», freut sich Marcel Perren, Direktor von Luzern Tourismus. «Das zeigt, dass wir international konkurrenzfähig sind.»

Stärkere Wintersaison

Für Patric Graber, Präsident Luzern Hotels ist klar: «Den Logier-Rekord haben wir der Wintersaison zu verdanken. Diese ist attraktiver geworden, allein im letzten Dezember hatten wir bis zu 4 Prozent mehr Gäste.» Früher sei das Verhältnis Sommer-/Wintersaison etwa bei 80:20 gelegen. «Heute sind wir bei etwa 60:40.»

Luzern erfolgreichste Sommerdestination

Bakbasel analysiert im Rahmen des Projekts «Internationales Benchmarking Programm für den Schweizer Tourismus» im Auftrag des Staatssekretariates für Wirtschaft Seco sowie der wichtigsten Schweizer Tourismusregionen regelmässig die Performance und die Wettbewerbsfähigkeit von 150 Destinationen im Alpenraum anhand des «Bak Topindex». Diese verdichtete Kennzahl wird jeweils für die Sommersaison, für die Wintersaison sowie fürs ganze Jahr aus den Faktoren Nachfrageentwicklung, Auslastung und Ertragskraft der Ferienregion berechnet, heisst es in einer Medienmitteilung von Luzern Tourismus vom Dienstag.

In der Auswertung der Sommerdestinationen übernimmt Luzern wie schon im Jahr 2007 wieder die Spitzenposition. Als Ganzjahresdestination schneidet Luzern gemäss Bakbasel auf Rang 5 ab und ist damit die erfolgreichste Schweizer Destination.

Für die positiven Resultate sind gemäss Luzern Tourismus insbesondere folgende Faktoren verantwortlich:

  • Vergleichsweise herausragende Auslastung der Hotelbetten
  • Erhöhung der Marktanteile
  • Erreichung eines hohen Ertrags pro Übernachtung bei gleichzeitiger Zunahme der Logiernächte
  • Hohe dichte an Attraktionen
  • Ideale Lage am See und die Kombination von See und Berge
  • Sehr gute Positionierung auf dem stark wachsenden asiatischen Markt, der den Nachfragerückgang aus einigen europäischen Märken ausgleichen konnte
  • Ausgeglichene Gästestruktur mit Nachfrage aus dem Heimmarkt Schweiz, Nordamerika, Asien und Europa

pd/zim/lw

HINWEIS
Tourismusporträt von Luzern als Alpendestination