BILANZKONFERENZ: Datacolor zahlt höhere Dividenden aus

Die Aktionäre des Farbmetrikunternehmens Datacolor aus der ehemaligen Luzerner Eichhof-Gruppe können sich freuen: Das Unternehmen zahlt eine viermal höhere Dividende aus als letztes Jahr.

Drucken
Teilen
Werner Dubach, Datacolor-Verwaltungsratspräsident. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Werner Dubach, Datacolor-Verwaltungsratspräsident. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Datacolor mit Sitz in Luzern zahlt 12 Franken Dividende je Aktie aus (Vorjahr 3 Franken). Die Neuausrichtung nach dem Verkauf des Eichhof-Getränkebereichs sei erfolgreich abgeschlossen, bilanzierte Verwaltungsratspräsident Werner Dubach am Dienstag an der Bilanzmedienkonferenz. Das Luzerner Unternehmen, das auf Farbmanagement und Farbkommunikationstechnologie spezialisiert ist, steigerte den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 16 Prozent auf 59,5 Millionen Franken. Der Reingewinn konnte auf 4,7 Millionen Franken verdoppelt werden.

Datacolor hat im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt neun neue Soft- und Hardware-Produkte erfolgreich im Markt eingeführt. Zusätzlich hat Datacolor Vertriebsniederlassungen in Mumbai und Schanghai eröffnet.

Datacolor kommt auf einen Marktanteil von 10 Prozent. Der Rückstand auf Marktführer X-Rite (28 Prozent) soll kontinuierlich verringert werden, heisst es weiter.

pd/rem