Bildstrecke

Albert Vitali ist 64-jährig verstorben: Die Karriere des FDP-Nationalrats in Bildern

Zuerst Gemeindepräsident, dann Kantonsparlamentarier und zuletzt Nationalrat: Albert Vitali schuf sich als Politiker in Luzern und Bern einen Namen.

Drucken
Teilen
Begonnen hat der langjährige Nationalrat seine politische Karriere mit dem Amt des Gemeinderates von Oberkirch (1982 bis 2001).
Von 2003 bis 2010 war Albert Vitali Fraktionspräsident der kantonalen FDP im Grossen Rat.
Im Jahr 2011 wurde Vitali in den Nationalrat gewählt. Im Bild verfolgt er zusammen mit Robert Küng (links) und Otto Ineichen (rechts) die National- und Ständeratswahlen im Luzerner Regierungsgebäude.
Die erste Session im Bundeshaus: Nationalrat Albert Vitali politisierte danach für über zwei Legislaturen in der grossen Kammer für die FDP-Fraktion.
Albert Vitali lacht in der Wintersession der Eidgenössischen Räte.
FDP-Nationalrat Albert Vitali mit seiner persönlichen Mitarbeiterin Susan Widmer Picenoni in seinem Büro in Oberkirch.
Albert Vitali hat den Tag der Trachten ins Leben gerufen: Am 23. September 2013 sollten alle Parlamentarier mit einer Tracht in die Session kommen. Das Bild zeigt den FDP-Nationalrat mit Yvette Estermann (SVP).
Seit 2015 ist der FDP-Mann Mitglied der Finanzdelegation. Das Bild zeigt ihn zusammen mit Ständerat Jean-René Fournier bei der Präsentation zum Tätigkeitsbericht im Jahre 2017.
Albert Vitali im Gespräch mit Konrad Graber in der Wandelhalle in Bern.
Als Präsident vom Verein Dynamo Sempacherse plante Albert Vitali für 2019 die grosse Gewerbeausstellung.
An der offiziellen Eröffnung der 77. Olma in St.Gallen spricht Albert Vitali als Präsident der IG Volkskultur Schweiz und Liechtenstein.
Albert Vitali verfolgt die nationalen Wahlen vom vergangenen Herbst im Luzerner Regierungsgebäude. Der FDP-Mann wurde in seinem Amt bestätigt.
Kurz vor seinem Geburtstag ist FDP-Nationalrat Albert Vitali gestorben.