So viel Neues ist in den vergangenen zehn Jahren in Luzern Süd entstanden

Aus einem Zwischengebiet dreier Gemeinden soll in 20 bis 30 Jahren ein neuer Stadtteil werden. Die ersten zehn Jahren sind vorbei - und bereits hat sich einiges verändert in Luzern Süd.

Roman Hodel
Merken
Drucken
Teilen
Vor elf Jahren sah der Mattenhof noch so aus.
Erste Visualisierungen der Überbauung, im Vordergrund das Areal, auf dem nun die Pilatus-Arena realisiert wird.
Die Bauarbeiten sind in vollem Gang: In der Mitte hinten der Mattenhof, rechts der Schweighof.
Blick von oben auf die Mattenhof-Baustelle.
Eineinhalb Jahre später: Der Mattenhof ist fast fertig, Matteo rechts noch im Bau und hinten im Schweighof sind gar schon mehrere Gebäude bezogen.
Das Hotel Holiday Inn Express am Mattenhof am Eröffnungstag.
Der Platz mitten im Mattenhof-Quartier - nun sind auch die Wohngebäude bezugsbereit.
Die Restaurants und Geschäfte im Mattenhof gehen in Betrieb - hier Amilia Lokvancic von Jack's Cevap House.
Blick in eine Musterwohnung im Mattenhof-Hochhaus.
Unter den Mattenhof-Büromietern ist auch die Zürich Versicherung.
Gleich neben dem Mattenhof, auf dem noch leeren Grundstück in der Mitte, ist die Pilatus-Arena geplant.
Der Pilatus-Arena-Komplex wird unter anderem aus zwei Hochhäusern bestehen, wovon das eine 110 Meter hoch wird. Der Bezug der Wohnungen ist frühestens 2025.
Luzern Süd ist auch Bildung und Kultur - Eröffnung des Neubaus der Hochschule Luzern-Musik.
Blick in die Bibliothek der Hochschule Luzern-Musik.
Der Konzertsaal Salquin der Hochschule am Eröffnungstag.
Gleich daneben befindet sich das neue Gebäude des Luzerner Sinfonieorchester (LSO).
Und so sieht es im LSO-Orchesterhaus aus - Konzert mit dem Onyx Klaviertrio.
Auch neue Verkehrswege wurden in Luzern Süd geschaffen - so etwa der Velohighway Freigleis anstelle des früheren Zentralbahn-Gleises, links Thomas Glatthard, in der Mitte Luzerns Stadtrat Adrian Borgula und der damalige Krienser Gemeindepräsident Cyrill Wiget bei der Eröffnung.
Und jetzt wieder ein paar Jahre zurück. So sah das Areal der Gärtnerei Schwitter aus.
Vier Jahre später begannen die Arbeiten auf der riesigen Baustelle im Schweighof.
Die ersten Häuser sind im Rohbau fertig.
Man bemühte sich im Schweighof um unterschiedliche Bautypen und auch Fassaden.
Blick von oben auf den Schweighof - die ersten Etappen sind längst bezogen, hinten sind weitere Mehrfamilienhäuser im Bau.
Weiter geht's nach Horw Mitte. Hier wurde und wird viel gebaut. Als Beispiel das Hochhaus Solitaire.
Oder hier der Ziegeleipark in Horw - das Haus 1 der ersten Etappe im Herbst 2020.
Die zweite Etappe des Ziegeleiparks soll dereinst so aussehen - seit Herbst 2020 sind die Bauarbeiten im Gang.
Der Campus Horw aus der Vogelschau. Dieser soll in den nächsten Jahren für 365 Millionen Franken ausgebaut werden und künftig auch Platz für die Pädagogische Hochschule bieten.