Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bildstrecke

Die Schlachtkapelle Sempach

Die Schlachtkapelle Sempach wurde in ihren Grundzügen 1472/73 zur Erinnerung an die Schlacht bei Sempach vom 9. Juli 1386 erbaut.
Die Schlachtkapelle Sempach von aussen. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Die Schlachtkapelle Sempach von aussen. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der Eingangsbereich der Schlachtkapelle Sempach. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der Eingangsbereich der Schlachtkapelle Sempach. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Die farbenprächtigen Wandmalereien im Innern der Schlachtkapelle. Links sieht man das Schlachtenbild und rechts die Namenslisten der gefallenen Eidgenossen sowie die Namen und Wappen der gefallenen Habsburger. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Die farbenprächtigen Wandmalereien im Innern der Schlachtkapelle. Links sieht man das Schlachtenbild und rechts die Namenslisten der gefallenen Eidgenossen sowie die Namen und Wappen der gefallenen Habsburger. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Auch über dem Eingang finden sich Namen und Wappen gefallener Habsburger. Im Bogenfeld oberhalb der Wappen die Gottesmutter Maria im Strahlenkranz mit dem Jesuskind auf dem Arm. Sie wird flankiert von Bischof Cyrill und Jakobus dem Älteren. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Auch über dem Eingang finden sich Namen und Wappen gefallener Habsburger. Im Bogenfeld oberhalb der Wappen die Gottesmutter Maria im Strahlenkranz mit dem Jesuskind auf dem Arm. Sie wird flankiert von Bischof Cyrill und Jakobus dem Älteren. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Das Schlachtenbild mit Winkelried, der ein Bündel feindlicher Lanzen unter seinen Arm drückt. Rechts sieht man die Eidgenossen und links die Habsburger. Im Hintergrund ist das Städtchen Sempach mit der Pfarrkirche und rechts die Kirche von Kirchbühl festgehalten. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Das Schlachtenbild mit Winkelried, der ein Bündel feindlicher Lanzen unter seinen Arm drückt. Rechts sieht man die Eidgenossen und links die Habsburger. Im Hintergrund ist das Städtchen Sempach mit der Pfarrkirche und rechts die Kirche von Kirchbühl festgehalten. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Die Namen und Wappen der gefallenen Habsburger. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Die Namen und Wappen der gefallenen Habsburger. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der Hochaltar der Schlachtkapelle. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der Hochaltar der Schlachtkapelle. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der linke Nebenaltar zeigt eine gekrönte Heilige mit Kelch und Zweig. Sie gilt aufgrund ihrer Attribute als hl. Barbara. Vertreter der geistlichen und weltlichen Stände suchen unter ihrem ausgebreiteten Mantel Schutz und Geborgenheit. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der linke Nebenaltar zeigt eine gekrönte Heilige mit Kelch und Zweig. Sie gilt aufgrund ihrer Attribute als hl. Barbara. Vertreter der geistlichen und weltlichen Stände suchen unter ihrem ausgebreiteten Mantel Schutz und Geborgenheit. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der rechte Seitenaltar der Schlachtkapelle Sempach zeigt eine gekrönte Heilige, die betend den Märtyrertod erwartet. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Der rechte Seitenaltar der Schlachtkapelle Sempach zeigt eine gekrönte Heilige, die betend den Märtyrertod erwartet. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Farbenprächtige Fenster der Schlachtkapelle Sempach. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Farbenprächtige Fenster der Schlachtkapelle Sempach. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Das Beinhaus neben der Schlachtkapelle enthält Knochen, aber keine Schädel mehr. Diese wurden von Dieben entwendet. Die Knochen stammen nicht von den Schlachtgefallenen. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Das Beinhaus neben der Schlachtkapelle enthält Knochen, aber keine Schädel mehr. Diese wurden von Dieben entwendet. Die Knochen stammen nicht von den Schlachtgefallenen. (Bild: Boris Bürgisser, 18. Juni 2018)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.