Weniger Kaffee, kein Herumtrödeln und mehr Zeit für sich selbst: Das sind die Neujahrsvorsätze von bekannten Luzernerinnen und Luzerner

Haben Sie schon einen Vorsatz fürs neue Jahr gefasst? Oder halten Sie wie Regierungsratspräsident Marcel Schwerzmann ohnehin nichts davon? Neben ihm haben uns 12 weitere Luzerner Persönlichkeiten verraten, wie es bei ihnen aussieht.

Livia Fischer
Drucken
Anja Zeidler, Influencerin, Luzern: «Für das Jahr 2022 nehme ich mir vor, mir weniger vorzunehmen. In der Ruhe liegt die Kraft.»
Thomas Süssli, Chef der Armee, Oberkirch: «Ich möchte mehr Zeit dafür finden, die Schönheiten meines Wohnorts zu erkunden und zu geniessen.»
Kathrin Krammer, Rektorin Pädagogische Hochschule Luzern, Luzern: «Mit Booster-Power will ich mich weiter für die Qualität der Bildung einsetzen.»
Marcel Schwerzmann, Regierungsratspräsident, Kriens: «Eintagsfliegen für den 1. Januar? Nein, ich will lieber jeden Tag nutzen, um Taten zu vollbringen.»
Michèle Meier, Köchin des Jahres 2021, Köchin beim Lucide im KKL, Luzern: «Im Jahr 2022 möchte ich viele Menschen im Restaurant Lucide glücklich machen und Tina Turner zu meinen Gästen zählen!»
Goran Perkovac, Cheftrainer HC Kriens-Luzern, Luzern: «Nicht das Schwert in der Hand gewinnt die Schlacht, sondern das Herz in der Brust.»
Philomena Colatrella, CEO CSS Gruppe, Luzern: «Ich wünsche uns allen neue Zuversicht und die Bereitschaft, Zusammenhalt und Solidarität wieder stärker zu leben.»
Marcel Hossli, Direktor Stiftung Brändi, Eich: «Das Schöne bewusst zu geniessen und aus dem Unvermeidlichen das Beste zu machen, hat sich bisher gut bewährt.»
Manuela Schär, Para-Sportlerin und Olympiasiegerin, Kriens: «Nach dem turbulenten Jahr werde ich öfter Zeit für mich einplanen und tun, was mir guttut.»
Daniel Salzmann, CEO Luzerner Kantonalbank, Meggen: «Etwas weniger Koffein! Kaffee ist ein Lieblingsgetränk von mir und manchmal fast ein Laster...»
Eliane Müller, Sängerin, Luzern: «Ich nehme mir vor, wieder mehr Bücher zu lesen und weniger Zeit am Handy zu verbringen.»
Flavio Steimann, Schriftsteller, Luzern: «Mit beabsichtigten Ausstellungsbesuchen nicht mehr so lange trödeln, bis – oh Schreck! - auch der letzte Öffnungstag vorbei ist.»
Ute Buschmann Truffer, Leiterin Luks Wolhusen: «Mit mehr Gelassenheit das kleine Glück im Alltag im Moment erkennen und geniessen!»

Aktuelle Nachrichten