Der erste Luzerner Markttag nach den Corona-Lockerungen

Fast zwei Monate lang war der Wochenmarkt in der Stadt Luzern verboten. Am Dienstag fand er erstmals wieder statt.

Roman Hodel
Merken
Drucken
Teilen
Am Stand des Biohofs Widächer gehen die Schutzvorkehrungen am weitesten: Ein Schutzfolie trennt die Kunden vom Sortiment.
Zudem gilt beim Biohof Widächer neu ein Kolonnensystem.
Beim Bezahlen mit Bargeld legt man das Münz und/oder die Noten in ein Chörbli.
Der Eingang zum Einbahnsystem am Rathausquai wird von Zivilschützern betreut.
Bodenmarkierungen zeigen das Einbahnsystem an.
Der Zugang vom Kapellplatz zum Rathausquai ist an dieser Stelle gesperrt.
Zivilschützer beim Ausgang des Einbahnsystems beim Rathaussteg.
Spuckschutz im Grossformat an diesem Stand.
...oder dann stylish bei der Homatt Kulturgärtnerei.
Spuckschutz Marke Eigenbau mit Durchreiche für Probiererli am Stand von Peter Kaufmann aus Luthern.
Kommt ohne Spuckschutz aus: Der Stand von Seppi Herger aus Buchrain.
Weder Spuckschutz noch Folien: Der Stand von Familie Ammann.
Bodenmarkierungen mahnen zum Abstand beim Warten.
Mario Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen bei der Stadt Luzern, auf Tour am Wochenmarkt.
Warteschlange vor dem Stand der Familie Ammann.