Die grosse Leere: Blick in den ausrangierten Ebikoner MParc

Der MParc Ebikon ist seit November 2017 geschlossen. Wie sieht's dort drin heute aus? Walter Baumann, Chef Bau/Immobilien bei der Migros Luzern nimmt uns mit auf einen Rundgang.

Marianne Mischler
Drucken
Teilen
Im ehemaligen MParc: Wägeli für den Einkauf hätte es noch genug – Walter Baumann, Leiter Bau/Immobilien hat eines geschnappt. (Bilder: Nadia Schärli (Ebikon, 11.Januar 2019))
Die riesigen Verkaufsflächen stehen seit November 2017 leer, als die Migros ihre Fachmärkte in die Mall of Switzerland abgezogen hat.
Was man nicht sieht: Die Heizung läuft am dem Minimum – es ist kühl hier drin.
Auf manchen Flächen lagert die Migros aktuell Warenträger und Dekoartikel.
Die Rollbänder wären noch funktionstüchtig.
Der MParc ist 1997 eröffnet worden. Er war das erste Fachmarkt-Center der Migros.
Eine Studie der Migros zur künftigen Nutzung des Gebäudes ergab...
...dass es wegen der Höhe der Geschosse und vor allem der Tiefe (wenig Tageslicht) primär weiter als Einkaufszentrum dienen könnte – nur fehlt dafür laut Migros die Nachfrage.
Der Plan der Migros: Sie will die sichtbaren Obergeschosse des Gebäudes rückbauen. Jene unter dem Boden würden bleiben.
Bei einem Nein der Ebikoner zur Vorlage wird der MParc zwischengenutzt.