Diese sieben Luzerner Kantonsräte treten nicht mehr an

Von den zwölf Parlamentariern, die 16 und mehr Jahre im Amt sind, verzichten sieben im Frühjahr auf eine erneute Kandidatur.

Lukas Nussbaumer
Merken
Drucken
Teilen
Herbert Widmer ist nach Ende der Legislatur Mitte 2019 seit 24 Jahren im Amt. Der dannzumal 72-Jährige wohnt in Luzern und gehört der FDP an. Er tritt nicht mehr an und begründet dies so: «24 Jahre im Parlament sind wohl genug. Doch ich bleibe Geschäftsleitungsmitglied der städtischen FDP.» (Bild: Pius Amrein)
Ruedi Stöckli ist nach Ende der Legislatur seit 20 Jahren im Amt. Der dann 62-Jährige wohnt in Meierskappel und gehört der SVP an. Er begründet seinen Verzicht auf eine Kandidatur so: «Ich habe eine schöne Zeit erlebt, will mich jetzt aber wieder vermehrt meinem Hobby, der Jagd, zuwenden.» (Bild: PD)
Marlis Roos Willi ist Ende der Legislatur 18 Jahre Kantonsrätin gewesen. Die 2019 54-Jährige wohnt in Geiss und gehört der CVP an. Sie sagt zu ihrem Verzicht: «Es ist Zeit, Platz zu machen und anderen Personen die Möglichkeit zu geben, sich in der Kantonspolitik einzubringen.» (Bild: PD)
Giorgio Pardini wird 2019 auf eine 17-jährige Zeit als Kantonsrat zurückblicken. Der 61-jährige wohnt in der Stadt Luzern und ist SP-Mitglied. Er sagt zu seinem Verzicht auf eine weitere Kandidatur: «Ich habe meinen Beitrag für den Kanton geleistet. In der Zwischenzeit haben wir eine junge, engagierte Fraktion.» (Bild: PD)
Erwin Arnold wird Ende der Legislatur 16 Jahre Kantonsrat gewesen sein. Der 67-Jährige wohnt in Buchrain und gehört der CVP an. Er begründet seinen Abschied aus dem Kantonsparlament so: «Politik hat für mich immer zum Leben gehört. Aber es gibt auch noch ein Leben nach und neben der Politik.» (Bild: PD)
Josef Dissler wird wie Erwin Arnold 16 Jahre Mitglied des Kantonsrats gewesen sein. Der 2019 63 Jahre alt werdende Politiker wohnt in Wolhusen und ist Mitglied der CVP. Er begründet seinen Verzicht so: «Die lange Amtsdauer, das Alter und die mögliche Erneuerung im Wahlkreis haben mich zum Rücktritt bewogen.» (Bild: PD)
Erich Leuenberger verzichtet nach 16 Jahren auf eine erneute Kandidatur. Der im nächsten Sommer 61 Jahre Alte wohnt in Nebikon und gehört der FDP an. Seinen Abschied aus dem Parlament kommentiert er so: «Die 16 Jahre im Kantonsrat waren eine gute Sache. Doch das innere Feuer brennt nicht mehr auf Hochtouren.» (Bild: PD)