Bildstrecke

Gesucht werden neue Nutzer für altes Krematorium in Luzern

Die Ausschreibung für die Neunutzung des alten Krematoriums haben die Stadt Luzern und die Stiftung Luzerner Feuerbestattung lanciert. Nun können sich Interessierte mit ihren Konzepten melden. Eingabeschluss ist der 19. Juli 2019.

Sandra Monika Ziegler
Drucken
Teilen
Das alte Krematorium in Form eines Kuppelbaus vom Architekten Albert Froelich mit der Malerei zwischen den Oblichtern von Eduard Renggli. (Bilder: Pius Amrein, Luzern, 15. April 2019)
Sechzehn Trauernde, gemalt von Eduard Renggli, schmücken die Oblichter.
Das alte Krematorium in Luzern soll samt Aussenflächen umgenutzt werden. Die terrassenförmig angelegten Grünflächen erstrecken sich über 8 Hektaren.
Im Aussenbereich hat es Kieswege und Sitzbänke.
Wenn immer möglich sollten die alten Öfen auch bei neuer Nutzung erhalten bleiben.
Für die Umnutzung machen sich (von links) Markus Ehrenberg Präsident Stiftung Luzerner Feuerbestattung, Stadtrat Adrian Borgula (Grüne) und Projektleiter Cornel Suter Stadtgärtnerei Luzern stark.
Kieswege führen zu den Gräberhallen.