Zwei Feste auf einen Schlag – so feiern der Mattenhof und der Schweighof

Im Mattenhof wurde endlich der Bahnhof eingeweiht und das Herbstfest nachgeholt. Im Schweighof gab's derweil einen Tag der offenen Tür. An beiden Orten waren viele gwundrige Nasen zugegen.

Roman Hodel
Drucken
Teilen
Blick von der Dachterrasse des Zentrumsbaus auf den Schweighofplatz am Tag der offenen Tür des Schweighofs.
Der neue Brunnen auf dem Schweighofplatz - unter diesem befindet sich die Stromverteilzentrale. Im Hintergrund ist der Zentrumsbau zu sehen.
Blick in den Wohnraum einer Clusterwohnung.
Blick ins Schlafzimmer einer Musterwohnung im Zentrumsbau - Wohnen mit Dienstleistungen.
Das Kneipp-Bad auf der Dachterrasse des Zentrumsbaus.
Der Holzbau der Erbengemeinschaft Theiler/Buholzer.
Schöne Aussichten! Blick von einer Attikawohnung im Holzbau Richtung Pilatus.
Schützet den Boden! Ohne die blauen Überzieher geht's nicht bei der Besichtigung des Holzhauses.
Safiullah Shahid, Pächter des Restaurants 4 Johreszyte, mit einem afghanischen Hackfleischbällchen-Gericht.
Blick in den Bistroteil des Restaurants 4 Johreszyte.
Nur mit Covid-Zertifikat gab's Einlass ans Mattenhof-Herbstfest.
Das Krienser Jugendblasorchester konzertiert am Mattenhof-Herbstfest.
Alphornklänge in urbaner Umgebung.
Am Mattenhof-Herbstfest gab's Züge für die Kleinen...
...und Züge für die Grossen. Der Krienser Bauvorsteher Maurus Frey (links) und Toni Häne, VR-Präsident der Zentralbahn, bei der Zugstaufe.
Und das Beste kommt zum Schluss: Die erfrischende Zugstaufe.

Aktuelle Nachrichten