Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bildstrecke

Neue Stadtführung widmet sich dem Luzerner Ehrenbürger Carl Spitteler

Von der Liegenden am Quai bis zum Am-Rhyn-Haus in der Altstadt: Luzern Tourismus bietet eine neue Stadtführung an und präsentiert in über zehn Stationen das Leben und Wirken des Literaturnobelpreisträgers. Start ist im Mai.
Der Luzerner Ehrenbürger Carl Spitteler am Markt mit Griti Sachs im Jahr 1922. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Der Luzerner Ehrenbürger Carl Spitteler am Markt mit Griti Sachs im Jahr 1922. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Der Carl-Spitteler-Quai wurde 1940 mit der Skulptur «Die Liegende» aufgewertet. Links im Bild der Künstler Roland Duss. (Bild: Otto Pfeifer, 1940/2a/Kunstgegenstände)

Der Carl-Spitteler-Quai wurde 1940 mit der Skulptur «Die Liegende» aufgewertet. Links im Bild der Künstler Roland Duss. (Bild: Otto Pfeifer, 1940/2a/Kunstgegenstände)

Der 74-jährige Spitteler mit Freunden und dem Komponisten Eugen d’Albert (Mitte) im Strandbad Weggis 1919. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Der 74-jährige Spitteler mit Freunden und dem Komponisten Eugen d’Albert (Mitte) im Strandbad Weggis 1919. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler ging regelmässig ins Kino Apollo in der Hertensteinstrasse (heute Schuhhaus Tschümperlin). (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler ging regelmässig ins Kino Apollo in der Hertensteinstrasse (heute Schuhhaus Tschümperlin). (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler am Luzerner Wochenmarkt. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler am Luzerner Wochenmarkt. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler beim Einkaufen am Luzerner Wochenmarkt im Jahr 1922, im Hintergrund die Jesuitenkirche. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler beim Einkaufen am Luzerner Wochenmarkt im Jahr 1922, im Hintergrund die Jesuitenkirche. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Blick aus dem Carl-Spitteler-Haus in Luzern mit Blick auf Vierwaldstättersee und Pilatus. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Blick aus dem Carl-Spitteler-Haus in Luzern mit Blick auf Vierwaldstättersee und Pilatus. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler mit Griti Sachs im Jahr 1922. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler mit Griti Sachs im Jahr 1922. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler (rechts) liest «La Journale de Genève» bei Victor Gross, Arzt in La Neuveville im Jahr 1914. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler (rechts) liest «La Journale de Genève» bei Victor Gross, Arzt in La Neuveville im Jahr 1914. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Der 20-jährige Carl Spitteler mit seiner Mutter. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Der 20-jährige Carl Spitteler mit seiner Mutter. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Porträt von Carl Spitteler aus dem Jahr 1865. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Porträt von Carl Spitteler aus dem Jahr 1865. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler als 48-Jähriger in einer Aufnahme mit Tochter Anna (links) und deren Freundin. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler als 48-Jähriger in einer Aufnahme mit Tochter Anna (links) und deren Freundin. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Spaziergang an der Alster: Carl Spitteler im Jahr 1908 mit Tochter Anna in Hamburg. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Spaziergang an der Alster: Carl Spitteler im Jahr 1908 mit Tochter Anna in Hamburg. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler im Jahr 1908 mit Tochter Anna in Hamburg. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Carl Spitteler im Jahr 1908 mit Tochter Anna in Hamburg. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Undatierte Aufnahme von Carl Spitteler auf einem Ausflugsschiff. (Bild: Keystone / Str)

Undatierte Aufnahme von Carl Spitteler auf einem Ausflugsschiff. (Bild: Keystone / Str)

Porträt von Carl Spitteler mit 71 Jahren. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Porträt von Carl Spitteler mit 71 Jahren. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

29. Dezember 2014: Carl Spitteler stirbt in Luzern. Die Kutsche ist mit Kränzen u.a. vom Bundesrat, der Regierung des Kantons Basel-Landschaft und mehreren grossen Zeitungen geschmückt. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

29. Dezember 2014: Carl Spitteler stirbt in Luzern. Die Kutsche ist mit Kränzen u.a. vom Bundesrat, der Regierung des Kantons Basel-Landschaft und mehreren grossen Zeitungen geschmückt. (Bild: Nachlass Carl Spitteler, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern)

Das alte Krematorium: Offiziell 1925 eröffnet, wurde Carl Spitteler schon am 31. Dezember 1924 hier kremiert – als erste Person in Luzern überhaupt. (Bild: Pius Amrein, 15. April 2019)

Das alte Krematorium: Offiziell 1925 eröffnet, wurde Carl Spitteler schon am 31. Dezember 1924 hier kremiert – als erste Person in Luzern überhaupt. (Bild: Pius Amrein, 15. April 2019)

Das frühere Restaurant Schützengarten an der Bruchstrasse: In diesem Haus wohnte Carl Spitteler. Inzwischen ist das Gebäude abgerissen. (Bild Eveline Beerkircher, 8. Januar 2015)

Das frühere Restaurant Schützengarten an der Bruchstrasse: In diesem Haus wohnte Carl Spitteler. Inzwischen ist das Gebäude abgerissen. (Bild Eveline Beerkircher, 8. Januar 2015)

Die Gedenktafel erinnert an Carl Spitteler (1845-1924). (Bild: Boris Bürgisser, Luzern, 15. März 2019)

Die Gedenktafel erinnert an Carl Spitteler (1845-1924). (Bild: Boris Bürgisser, Luzern, 15. März 2019)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.