Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bildstrecke

So sieht die «Stadt Luzern» im Innern aus

42 Jahre lang arbeitete Heimo Haas bei der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees. Er erlebte dabei den technischen Wandel der Dampfschiffe hautnah. Ein Blick in das Dampfschiff «Stadt Luzern».
Boris Bürgisser
Chefmaschinist Heimo Haas im Maschinenraum der Stadt Luzern. (Bilder. Pius Amrein, Luzern 5. Oktober 2018)

Chefmaschinist Heimo Haas im Maschinenraum der Stadt Luzern. (Bilder. Pius Amrein, Luzern 5. Oktober 2018)

Blick in den Raum mit dem Stromgenerator.

Blick in den Raum mit dem Stromgenerator.

Chefmaschinist Heimo Haas im Kesselraum.

Chefmaschinist Heimo Haas im Kesselraum.

Die vom Deck aus sichtbare Kurbelwelle.

Die vom Deck aus sichtbare Kurbelwelle.

Ein «Handy» von anno dazumal: Mit diesen Messingleitungen können Maschinist und Kapitän miteinander kommunizieren.

Ein «Handy» von anno dazumal: Mit diesen Messingleitungen können Maschinist und Kapitän miteinander kommunizieren.

Das Dampfschiff Stadt Luzern wurde 1928 erbaut und ist 63,5 Meter lang.

Das Dampfschiff Stadt Luzern wurde 1928 erbaut und ist 63,5 Meter lang.

Das Dampfschiff «Stadt Luzern» auf Abschiedstournee. (Leserbild: Xaver Husmann (16. September 2018)

Das Dampfschiff «Stadt Luzern» auf Abschiedstournee. (Leserbild: Xaver Husmann (16. September 2018)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.