Bildstrecke

Zu Besuch in einem alten Militärbunker in Kriens

In der Nähe der Talstation der Sonnenbergbahn in Kriens gibt es einen alten Bunker. Er war die letzten zehn Jahre verschlossen und wurde jetzt erstmals wieder geöffnet. Wir nahmen einen Augenschein vor Ort.

Bilder: Jakob Ineichen
Drucken
Teilen
Der alte Bunker stammt wahrscheinlich aus dem Zweiten Weltkrieg. (Bilder: Jakob Ineichen, Kriens, 18. September 2019)
Zwei alte, angerostete Tanks.
Im oberen Teil des Bunkers stehen immer noch zwei Velos. Mit ihnen konnte im Kriegsfall vermutlich die Luft umgewälzt werden.
Ein Gestell oder Tisch. Verwendungszweck unklar.
Eine Panzertür.
Die Treppe, die zum Ausgang des Bunkers führt. Der Ausgang bleibt verschlossen.
Von links: Stadtschreiber Guido Solari, die Krienser Stadträte Judith Luthiger, Matthias Senn, Lothar Sidler, Franco Faé und Stadtpräsident Cyrill Wiget in der Bunkerzentrale.
Eine Rohrleitung.
Die Zentrale mit zahlreichen Telefonanschlüssen.
Der Eingang zum Bunker.
Bauvorsteher Matthias Senn begutachtet eine an die Bunkerwand angelehnte Eisentüre.