BILDUNG: Die KVs Zug und Luzern fusionieren

Nachdem die Zuger bereits im März 2008 grossmehrheitlich einer Fusion mit dem KV Luzern zugestimmt haben, hat am Dienstagabend auch die Luzerner Generalversammlung den Fusionsvertrag einstimmig genehmigt. Mitglieder des KV Zug erhalten damit Zugang zum Dienstleistungsangebot des KV Luzern.

Drucken
Teilen

Damit die Zuger ihre Infoschriften, Reka-Schecks und SBB-Gutscheine weiterhin am gewohnten Ort beziehen können, wurde beschlossen, das Büro Zug weiter zu führen. Zudem wurde eine Zuger Vertreterin in den Vorstand gewählt, um einerseits spezifische Anliegen und Bedürfnisse der Zuger Mitglieder einzubringen, andererseits wird sie die Netzwerk-Pflege auf dem Platz Zug sicher stellen, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Nun 5600 Mitglieder
Mit dieser Fusion steigert der KV Luzern seine Mitgliederzahl von 4800 auf 5600 Mitglieder. Der KV Luzern führt als grösster privater Schulträger in der Zentralschweiz die Kaufmännische Berufsfachschule Luzern mit 2000 Lernenden und das Institut für Weiterbildung mit rund 3000 Studierenden. Weitere Dienstleistungen sind die Stellenvermittlung SKS und die Rechtsberatung, die jährlich 1400 Auskünfte erteilt.

Die Fusion «stellt einen wegweisenden Schritt in die Zukunft dar und könnte auch für andere Sektionen in der Zentralschweiz und darüber hinaus Signalwirkung haben», wie es weiter heisst.

scd