Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BILDUNG: Erwachsenen-Kanti feiert sich

Seit 25 Jahren existiert die Maturitätsschule für Erwachsene in Reussbühl. Zur Feier vom Mittwoch öffnet die Schule ihre Klassenzimmer.
Ismail Osman
Ariella Kaeslin (Mitte) gehört zu den prominentesten Absolventen der Maturitätsschule für Erwach­sene in Reussbühl. Unser Bild zeigt sie bei der Diplomübergabe im Juni dieses Jahres. (Bild Pius Amrein)

Ariella Kaeslin (Mitte) gehört zu den prominentesten Absolventen der Maturitätsschule für Erwach­sene in Reussbühl. Unser Bild zeigt sie bei der Diplomübergabe im Juni dieses Jahres. (Bild Pius Amrein)

Ismail Osman

Wie wäre es, wieder einmal die Schulbank zu drücken? Genau dazu lädt die Maturitätsschule für Erwachsene (MSE) am Mittwoch in Reussbühl ein. Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens veranstaltet die einzige Schule ihrer Art eine ganztägige Reihe von öffentlichen Vorlesungen (siehe Kasten).

Zurzeit besuchen rund 170 Personen die Schule. Diese absolvieren entweder den dreieinhalbjährigen, berufsbegleitenden gymnasialen Lehrgang oder die einjährige Passerelle. Begonnen hatte die mittlerweile sehr beliebte Schule in relativ bescheidenem Rahmen.

Start mit 25 Schülern

Der Start der Schule erfolgte im Januar 1990 – damals noch in den Räumlichkeiten der Kantonsschule Alpenquai. Die erste Klasse bestand aus 25 Personen – von denen jedoch 10 noch während des ersten Semesters austraten. «Die Anforderungen der Maturitätskurse haben einige ziemlich überrascht», schrieb die vom Luzerner Regierungsrat ernannte Schulleiterin Sabine Jaggy im ersten Jahresbericht der Schule. Jaggy leitete die Schule bis 1995. Später sollte sie Direktorin der Hochschule Luzern werden (2008 bis Ende 2011). Mittlerweile lebt die ehemalige FDP-Grossrätin in Südafrika, wo sie zusammen mit ihrem Mann ein Restaurant und ein Fotostudio führt.

Auch an der MSE hat sich über die Jahre einiges verändert. So teilte sich die Schule zwischenzeitlich auf die Standorte Reussbühl und Musegg auf, fand aber ab 1998 ein permanentes Zuhause an der Kantonsschule Reussbühl. Und bot man zunächst nur den gymnasialen Lehrgang an, wurde das Angebot ab 2005 durch die Passerelle für Berufsmaturanden erweitert.

«Menschen aus allen Sparten»

«Wir haben Menschen aus allen Lebenssparten an unserer Schule», sagt die heutige Schulleiterin Philomène Graber. «Das kann eine 38-jährige Pflegeassistentin sein, die ein Medizin­studium in Angriff nehmen will, oder jemand, der seinem Leben einfach eine ganz andere Richtung geben will.» Auch die Altersspannbreite sei relativ weit: «Wir haben knapp 20-Jährige, die neben über 40-Jährigen sitzen.» Die Bedeutsamkeit der Schule erklärt sich Graber durch einen generellen Wandel in der Gesellschaft. «Die Welt ist heute schnelllebiger. Man will sich seine Optionen frei halten und sich nicht für einen bestimmten Berufsweg entscheiden und diesen zwingend bis zum Ende und zur Pension gehen.»

Zwölfwöchiger Vorkurs

Doch was braucht es, um als Erwachsener an der Maturitätsschule in Reussbühl Platz zu nehmen? Grundsätzlich kann sich jeder, der auf drei Jahre Berufserfahrung zurückblicken darf, einschreiben. Während des obligatorischen Vorkurses à zwölf Wochen soll sich zeigen, ob man Beruf und Schule – und gegebenenfalls auch Familie – unter einen Hut bringt. Der Vorkurs besteht aus den Fächern Deutsch, Französisch, Mathematik, Geografie, Geschichte, Biologie und Chemie. Im Vorkurs ist ein Zeugnisdurchschnitt von mindestens 4,3 erforderlich, um an der Schule zu verbleiben.

630 Franken Semestergebühren

Die Kosten für die Passerelle sowie den gymnasialen Lehrgang belaufen sich auf 630 Franken pro Semester. Die Lehrmittelpauschale über die sieben Semester des gymnasialen Lehrgangs hinweg beträgt 5940 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.