BILDUNG: Immer weniger Luzerner schliessen die Matura ab

Die Zahl der Matura-Absolventen ist so tief wie seit 2007 nicht mehr. Dies obwohl die Durchfallquote im Schnitt der vergangenen Jahr liegt.

Florian Weingartner
Drucken
Teilen
Die Matura-Absolventen der Kantonsschule Schüpfheim sind einige von nur 868 Maturandinnen und Maturanden in Luzern im 2013. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

Die Matura-Absolventen der Kantonsschule Schüpfheim sind einige von nur 868 Maturandinnen und Maturanden in Luzern im 2013. (Bild: Remo Nägeli / Neue LZ)

In den vergangenen Wochen konnten 868 junge Männer und Frauen im Kanton Luzern ihren Maturitätsausweis entgegennehmen. Das sind so wenige wie seit 2007 nicht mehr. Begründet wird diese Abnahme mit der Entwicklung der Bevölkerungsstruktur: Die Zahl der 19-jährigen Luzerner sinkt seit 2010.

Mit 57,4 Prozent konstant hoch bleibt der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der Matura-Absolventen. Werner Schüpbach, Leiter der Dienststelle Gymnasialbildung, fordert deshalb eine Attraktivierung des Gymnasiums für junge Männer. Diese müssten bezüglich ihrer Interessen genauso angesprochen und motiviert werden, wie junge Frauen. So sollen etwa im mathematisch-technisch-naturwissenschaftlichen Bereich Phänomene vermehrt mit Experimenten veranschaulicht werden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder im E-Paper.