BILDUNG: Kanton Luzern knausert bei den Stipendien

Luzern liegt in Sachen Ausbildungsbeiträge deutlich unter dem Schweizer Durchschnitt. Bessern dürfte sich das nicht.

Lena Berger
Drucken
Teilen
Die Stipendien fallen im Kanton Luzern tiefer aus als in anderen Kantonen. (Symbolbild Keystone / Walter Bieri)

Die Stipendien fallen im Kanton Luzern tiefer aus als in anderen Kantonen. (Symbolbild Keystone / Walter Bieri)

25.90 Franken. So viel investierte der Kanton Luzern im Jahr 2013 pro Einwohner in Stipendien für Ausbildungswillige. Im schweizweiten Vergleich ist er damit weit abgeschlagen (Schweizer Durchschnitt: 38.85 Franken). Während andere Schlusslichter im letzten Jahr aufgeholt haben, hinkt Luzern seit letztem Jahr noch ein bisschen stärker hinterher als zuvor. 2012 zahlte der Kanton noch 26 Franken pro Einwohner.

Das Luzerner Stipendienwesen befindet sich derzeit im Umbruch. Seit Mai ist ein neues Gesetz in Kraft. Es soll bewirken, dass die Zahl der Stipendienbezüger sinkt – die Beiträge für die Betroffenen aber höher ausfallen. Das Budget für Ausbildungsbeiträge bleibt mit 10,5 Millionen Franken aber gleich hoch wie bisher. Dennoch ist Christof Spöring, Leiter der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung, optimistisch: «Wir rechnen damit, dass künftig pro Einwohner 26.50 Franken investiert werden.» Wie das bei steigenden Bevölkerungszahlen aufgehen soll, bleibt unklar.