BILDUNG: Mehr Migranten im Brückenjahr

Fast doppelt so viele Migranten als 2013 sind für ein Brückenangebot angemeldet. Besonders schwer ist der Berufseinstieg für jugendliche Flüchtlinge.

Susanne Balli
Drucken
Teilen
Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext (Bild: Blindtext Blindtext)

Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext (Bild: Blindtext Blindtext)

Die Nachfrage nach Brückenangebote im Kanton Luzern ist heuer bei jugendlichen Migrantinnen und Migranten höher als im Vorjahr. Von den rund 550 Angemeldeten haben zirka 70 Personen einen Migrationshintergrund. Im Vorjahr waren es lediglich deren 38 und im Jahr 2012 deren 26. Brückenangebote richten sich an Jugendliche, die keine Lehrstelle gefunden haben oder aus sprachlichen und kulturellen Gründen noch nicht bereit sind für den Einstieg ins Berufsleben.

Trotz Zunahme der Anmeldung von jungen Migranten: Insgesamt nimmt die Zahl der Jugendlichen, welche ein Brückenangebot beanspruchen, ab. Heuer haben sich rund 650 Personen angemeldet, 200 Jugendliche weniger als im Vorjahr. Manche davon befinden sich aber noch in Vertragsverhandlungen oder prüfen auch andere Optionen. Im Herbst werden deshalb voraussichtlich rund 550 Personen in ein Brückenjahr starten.