BIOSPHÄRE ENTLEBUCH: Über der Biosphäre soll es ruhig werden

Kein Fluglärm mehr über der Biosphäre Entlebuch: Dies fordern die Verantwortlichen. Und haben ein Gesuch beim Bundesamt für Zivilluftfahrt eingereicht.

Drucken
Teilen
Jets sollen künftig die Biosphäre Entlebuch meiden. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Jets sollen künftig die Biosphäre Entlebuch meiden. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat im September mitgeteilt, dass zur Erholung der Menschen besonders geeignete Landschaften vom Fluglärm entlastet werden sollen. Die Piloten werden dazu aufgefordert, diese Regionen in möglichst grosser Höhe und direkt zu überfliegen. Für so eine Landschaftsruhezone, bewirbt sich nun auch die Unesco Biosphäre Entlebuch, heisst es in einer Mitteilung.

Die interdepartementale Arbeitsgruppe «Landschaftsruhezonen für die Luftfahrt» erarbeitete Elemente und Bausteine zur Schaffung dieser Zonen. Dabei hat die Arbeitsgruppe vier Gebiete der Schweiz grundsätzlich als geeignet für die Schaffung einer luftfahrtbezogenen Landschaftsruhezone identifiziert – die Biosphäre Entlebuch ist nicht dabei.

Entlebuch «geradezu prädestiniert»
Die Verantwortlichen für die Biosphäre Entlebuch erachten ihr Gebiet «für die Schaffung einer luftfahrtbezogenen Landschaftsruhezone als sehr geeignet», heisst es in der Mitteilung weiter. Gerade an diesem Wochenende würden wieder Jets wegen einer Flugshow über die Axalp fliegen.

Kaum ein Gebiet der Schweiz sei so prominent in den Schutzinventaren aufgeführt wie das Entlebuch, heisst es in der Mitteilung. Da es sich bei luftfahrtbezogenen Ruhezonen nicht um eine neue Kategorie von Schutzobjekten handle, sondern um Gebiete innerhalb bestehender Schutzobjekte, sei die Region Entlebuch laut Mitteilung «geradezu prädestiniert für eine solche Ruhezone».

Das Konzept für die Landschaftsruhezonen ist bis Ende November bei aviatischen und Umweltkreisen in Konsultation.

ana