Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Besuch beim Coiffeur: Bitte mehr Feuchtlichkeit!

Ein Coiffeurbesuch förderte einige Überraschungen zu Tage: Ein neues Wort, ein Monolog - und eine tolle Frisur.
Susanne Balli, Redaktorin
Susanne Balli.

Susanne Balli.

Es war eine sonderbare Stunde: Die Coiffeuse,die mich an der Theke begrüsst, schickt mich sogleich zu ihrer Kollegin nach hinten in den Coiffeurladen, mit den Worten, diese habe spontan Zeit für mich. Ich komme der Aufforderung nach, gehe zu ihr und strecke ihr meine Hand entgegen. Sie nimmt sie, schaut mich irritiert an und fragt: «Ja bitte?» – «Äh, ich möchte die Haare schneiden lassen», sage ich und überlege, wozu man den Coiffeur denn sonst noch aufsuchen könnte. «Ach so!», ruft nun die Frau, um gleich die Frage nachzuschieben, warum ich meinen Mantel noch anhabe. «Weil ihre Kollegin mir den Mantel nicht abgenommen hat», gebe ich zur Antwort.

Nun sitze ich auf dem Stuhl.Die Coiffeuse setzt sich auf einen Hocker neben mich, macht gleich auf Du und Du, als wären wir alte Freundinnen. «So, Susanne», sagt sie und schaut mich im Spiegel an. «Was machen wir denn Schönes?» «Die Ohren bitte freigeschnitten, hinten sehr kurz, gerne auch ein wenig mit der Maschine, das Deckhaar länger lassen», erkläre ich. «Und die Brauen?» – «Wie bitte?» – «Die Brauen?» – «Was, Brauen?» – «Was machen wir Schönes mit den Brauen? Ein bisschen in Form zupfen, ein wenig färben?» Ich schaue sie entgeistert an, registriere ihre Brauen und schlucke zweimal: «Nein, die lassen wir so, wie sie sind.»

Sie nickt und fasst in meine Haare. «Wie pflegst du denn dein Haar, Susanne?» «Ähm, ich wasche es so alle zwei bis drei Tage, ab und zu kommt eine Spülung drauf», sage ich etwas kleinlaut. Sie holt Luft: «Ja, Susanne, also dein Haar ist EXTREM trocken. Du musst unbedingt mehr für die Feuchtlichkeit tun.» Sie sagt wirklich FEUCHTLICHKEIT. Und über diese werde ich in der folgenden Stunde noch eingehend unterrichtet.

Von diesem Problem wusste ich 40 Jahre lang nichts. Im Gegenteil, ich empfand meine Haare bisher als gesund, dicht und pflegeleicht. «Siehst du, die brechen schon ab», sagt sie und zeigt auf ein zirka 4 Millimeter Stückchen Was-auch-immer auf meinem schwarzen Pulli. «Ui, so schlimm?» sage ich und verkneife mir ein Lachen. Stattdessen nicke ich brav und versuche, ernst dreinzuschauen.

Nach einer Haarwäsche und einer Haarmaske für mehr Feuchtlichkeit geht sie mit Schere und elektrischem Haarschneider ans Werk. Damit beginnt auch die wunderlichste Unterhaltung, die ich je in einem Coiffeurladen erlebt habe. Sie erzählt mir viele Details aus ihrem Leben. Ich staune und versuche aus Höflichkeit, mich ab und zu am Gespräch zu beteiligen. Nach einer Weile fragt sie: «Willst Du ein Heftli, Susanne?» «Ou, ja!», sage ich erleichtert. Aber ich komme nicht über Seite zwei hinaus, denn sie redet unbeirrt weiter, während sie sich mit der Maschine an mir zu schaffen macht.

Plötzlich fährt sie mitdem Gerät auf meiner rechten Wange entlang Richtung Kinn. Ich gucke wohl ziemlich entsetzt aus der Wäsche. «Damit wäre der Damenbart auch Geschichte», bemerke ich trocken, nachdem ich mich wieder etwas gefasst habe. «Ach, da war nur etwas Flaum, das habe ich auch, das haben alle», sagt sie nun und wirkt ein bisschen verlegen. Meine Gedanken sind kurzfristig ungehalten. Das ist mein verdammter Flaum! Und er hat mich (wie meine total normalen Brauen) noch nie gestört!

Tief durchatmen. Weiter geht’s mit dem Lebenslauf. Bald ist es geschafft. Vorher darf ich mir nochmals einiges zur Feuchtlichkeit anhören und zu den vielen unglaublich tollen Produkten, extra für mehr Feuchtlichkeit.

Endlich an der Kasse: «So Susanne, was darf ich dir denn nun für die Feuchtlichkeit mitgeben?» Ich möchte jetzt nur noch weg, wähle rasch ein Produkt, zahle, verlasse den Coiffeurladen und ärgere mich sogleich über mich selber. Das Produkt kostete für meinen Begriff viel zu viel. Ich wollte es nicht. Zu spät.

Aber: Kompliment an die Coiffeuse. Die Frisur sitzt. Meine Haare sehen auch sechs Wochen nach dem Schnitt noch tadellos aus – und strotzen nur so vor Feuchtlichkeit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.