Bitterste Niederlage für Swiss Central: Entscheidungswurf landet im Korb – und zählt nicht

Obwohl der entscheidende Wurf von Swiss Central im Korb landet, verlieren die Zentralschweizer das Auswärtsspiel in Massagno 77:79.

Daniel Schriber
Drucken
Teilen
Mit seinem unglücklichen Siegestreffer wurde er zum tragischen Helden: Ricky Price mit der Nummer 6.

Mit seinem unglücklichen Siegestreffer wurde er zum tragischen Helden: Ricky Price mit der Nummer 6.

Bild: Philipp Schmidli

Swiss Central Basketball musste in dieser Saison schon einige unglückliche Niederlagen einstecken. Was das Team von Coach Danijel Eric allerdings gestern Abend im Tessin erfuhr, toppt alles – und das bei Weitem. Aber von vorne: Nach der nachmittäglichen Busfahrt durch den Gotthardtunnel, gelang den Swiss-Central-Spielern ein erstaunlicher guter Start in das Spiel gegen den favorisierten Gegner. Mehr als das: Obwohl Massagnos Nationalspieler Dusan Mladjan gerade zu Beginn nach Belieben Punktete, gelang es den Gästen, das Spiel zu kontrollieren – und über weite Strecken der Partie eine kleine Führung zu verwalten.

Dann aber, in den letzten Minuten, drehte der Wind. Es fing an mit einigen freien Würfen – darunter einer aus nächster Distanz – die von den SCB-Angreiffern vergeben wurden. Unglücklich war auch die Aktion des stets emotional agierenden US-Forwards Joel Wright. Nachdem er bei einem missglückten Angriffsversuch ein vermeintliches Foul nicht zugesprochen bekam, enervierte sich Wright so sehr, dass der internationale und als knallhart bekannte Schiedsrichter Clivaz ihn sogleich mit einem «Technischen Foul» bestrafte. Da es sich dabei um Wrights fünftes Foul handelte, musste der Schlüsselspieler die verbleibenden drei Minuten von der Bank aus beobachten.

Anzeigetafel berührt – Treffer aberkannt

Für die unglücklichste Aktion des Abends, ja vielleicht sogar der ganzen Saison, sorgte jedoch Ricky Price. Der US-Spielmacher, der einen tollen Abend erwischte und mit 27 Punkten und 4 Assists verdient zum Spieler des Abends gekürt wurde, hatte knapp 8 Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 79:77 die Chance, das Spiel auszugleichen – oder mit einem Dreier sogar zu Gunsten von Swiss Central zu entscheiden. Price, der an diesem Abend überdurchschnittlich gut warf und kurz davor mit einem Distanzwurf aus rund 8 Metern Distanz brillierte, entschied sich für letzteres.

Der Spielmacher dribbelte den Ball über die linke Seite nach vorne und setzte wie schon in den Minuten davor zu einem schwierigen Wurf aus der Distanz an. Und tatsächlich: Wenige Zehntelsekunden später landete der Ball – zeitgleich mit der Schlusssirene – im Netz! Doch der Jubel von Price und seinen Mitspielern wurde jäh unterbrochen. Da der Ball zuerst auf den Ring prallte, anschliessend in die Höhe sprang, dort die Anzeigetafel touchierte, und erst danach ins Netz fiel, wurde der Treffer von den Unparteiischen zurecht annulliert.

Die Enttäuschung bei Lauryn Samenas ist sichtlich gross.

Die Enttäuschung bei Lauryn Samenas ist sichtlich gross.

Bild: Philipp Schmidli

Was eine der grössten Überraschungen der laufenden Saison hätte werden können, endete in der bittersten Swiss-Central-Niederlage seit langer Zeit. «Die Enttäuschung ist natürlich gross», sagte Danijel Eric kurz nach dem Spiel. Gleichzeitig wies der SCB-Coach darauf hin, dass es nicht soweit hätte kommen müssen. «Letztlich waren es einige Details und zwei, drei unnötige Fehler, die dazu führten, dass wir den Vorsprung nie richtig ausbauen konnten. Dafür wurden wir am Ende hart bestraft.»

Nach dem Auswärtsspiel im Tessin empfängt SCB am Sonntag (16 Uhr, Maihof) Neuchâtel in der Maihofhalle. Der Tabellenzweite stand vergangenes Wochenende im Finale des Ligacups und scheiterte nur knapp gegen Meister Fribourg. Fakt ist: Neuchâtel ist im Spiel gegen Swiss Central der klare Favorit, so wie auch Massagno gestern Abend. Diese Tatsache sollte die SCB-Spieler nicht einschüchtern – sondern im Gegenteil: zusätzlich motivieren.

NLA, 17. Runde, Freitag, Massagno. – Zuschauer: 80
SAM Massagno – Swiss Central 79:77 (36:41)
SCB: Nana 11, Mirza Ganic, Früh, Leucio, Price 27, Wright 21, Zoccoletti 4, Plüss 5, Obim, Samenas 9 - Coach: Eric, Cokara. – abwesend: Jusovic, Mirnes Ganic (beide verletzt). Bemerkung: Nächstes Heimspiel: Morgen Sonntag, 16 Uhr, Maihof, SCB – Neuchâtel