Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Blue Balls feiert 20-Jahr-Jubiläum

Am Freitag gehts los: Das Blue Balls Festival in Luzern feiert sein 20-jähriges Bestehen. Während neun Tagen spielen nicht nur rund um Luzerner Seebecken 70 Bands und 135 Events – auch auf dem Wasser gibts Konzerte.
Das Blue Balls rund ums Luzerner Seebecken feiert 20. Jubiläum. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Das Blue Balls rund ums Luzerner Seebecken feiert 20. Jubiläum. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Das Blue Balls Festival wurde auf dem Vierwaldstättersee geboren. Anlässlich des Luzerner Seenachtsfestes von 1992 gabs auf dem Dampfschiff «Stadt Luzern» eine Jam-Session mit 40 Schweizer Musikern. Dabei kam die Idee des Festivals auf.

Zum Jubiläum sticht Blue Balls wieder in See. Während des Festivals spielt der Gitarrist Reto Burrell mit seiner Band täglich auf den Linienfahrten des Flaggschiffes «Stadt Luzern» zwischen Luzern und Flüelen.

Alle andern Konzerte aber finden in Luzern statt: in den Sälen des KKL, auf Plätzen rund um den See und im Hotel Schweizerhof. Dabei hat Festival-Chef Urs Leierer – «back to the roots» – in diesem Jahr dem Blues wieder mehr Gewicht beigemessen. Als vielversprechendes Beispiel nennt er den jungen Gary Clark jr. aus Austin (Texas), der am Eröffnungsabend im Pavillon auftritt.

Hauptkonzerte im KKL

Die Hauptkonzerte bringen unter anderen die Söhne Mannheims unplugged (ausverkauft), The Kills, Esperanza Spalding, Melody Gardot, Keb' Mo', Everlast, De La Soul sowie Antony and the Johnsons ins KKL. Nicht dabei ist der Australier Gurrumul, der seine Europa- Tournée wegen Krankheit abgesagt hat. Prominent vertreten ist die Schweizer Szene mit Stephan Eicher, Kutti MC und Seven.

Als Nachwuchstalent und «Blue Ball Face», das jeweils auch auf dem Festivalplakat zu sehen ist, wurde in diesem Jahr Kyla La Grange ausgewählt. Die Sängerin mit südafrikanischen und simbabwischen Wurzeln lebt heute in London und tritt am Eröffnungsabend im KKL auf.

Entdeckungen auf Open-Air-Bühnen

Talente zu entdecken gibt es auch auf den Open-Air-Bühnen. Die vergangenen Festivals haben bewiesen, dass Newcomer neben den Stars auf den KKL-Bühnen durchaus bestehen können. Weiter geführt wird auch die Young-Talent-Bühne in der KKL-Seebar mit Studierenden von Schweizer Jazzschulen.

Das Rahmenprogramm umfasst wiederum eine Fotoausstellung. Sie ist in diesem Jahr dem Schweizer Fotografen-Duo Rico & Michael gewidmet. Während des Festivals wird erstmals in der Schweiz der Film «Beats, Rhymes & Life» über die Hip-Hop-Formation A Tribe Called Quest gezeigt. Und Hannes Hug lädt täglich zur Talkshow mit Künstlern und anderen Gästen.

sda

Hier finden Sie alle Infos zum Blue Balls

Leserbilder vom Blue Balls

Sie sind am Blue Balls unterwegs und Ihnen fällt etwas ganz Besonderes auf? Schicken Sie uns die Leserbilder von Ihrem Blue-Balls-Erlebnis mit Namen und Adresse auf redaktion.online@luzernerzeitung.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.