BLUE BALLS FESTIVAL: Der Festival-Pin wird deutlich billiger

Das Blue Balls Festival wartet mit günstigeren Preisen und einer neuen Zusammenarbeit auf.

Drucken
Teilen
Am Blue Balls Festival 2008 kostete der Festival-Pin noch 50 Franken. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Am Blue Balls Festival 2008 kostete der Festival-Pin noch 50 Franken. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Der Festival-Pin fürs Blue Balls wird deutlich billiger. Neu kostet dieser wieder 20 Franken und nicht wie im letzten Jahr 50. Diese Kehrtwende begründete der Festivaldirektor Urs Leierer mit der Abschaffung der Eintages-Pins, diese wurde in den letzten zwei Jahren für 10 Franken angeboten. «Rückblickend war dies ein Fehler, es hat uns hohe Ausfälle gebracht», so Leierer.

Ebenfalls neu an der diesjährigen Ausgabe des Blue Balls vom 17. bis am 25 Juli ist die Zusammenarbeit mit der Jazzschule Luzern. Jeden Abend werden beim KKL Studierende der Abschlussklassen sich ausleben. Dies geschehe im Rahmen einer Talentförderung, sagt Leierer, «diese Studenten sollen sich einfach austoben können.» Zudem hat nun auch jede Band im Luzerner Saal des KKLs per sofort eine Vorband, dafür starten die Konzerte in beiden Sälen dafür nun praktisch gleichzeitig.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder zahlreiche musikalische Leckerbissen. Die Höhepunkte für den Festivaldirektor sind Jamie Lidell und Antony and The Johnsons zusammen mit dem Montreux Orchestra. Die Ticketpreise für die Konzerte im KKL bewegen sich zwischen 50 und 140 Franken. Noch ist keines der Konzerte ausverkauft.

Michael Graber/Neue LZ

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.