BLUEBALLS: Xavier Naidoo, Peter Doherty und John Newman kommen nach Luzern

Die ersten Bands für das Blue Balls Festival (21. bis 29. Juli) sind bekannt. Mit Peter Doherty und Xavier Naidoo kommen zwei grosse Namen nach Luzern.

Drucken
Teilen
Die Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo am Blueballs 2015. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 22. Juli 2015))

Die Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo am Blueballs 2015. (Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 22. Juli 2015))

Michael Graber

michael.graber@luzernerzeitung.ch

Es war eine mittlere Überraschung, als im letzten Jahr das Blue Balls ohne die «Söhne Mannheims» stattfand. Ob die ganze Band 2017 den Weg nach Luzern findet, ist noch offen, sicher ist aber, dass der berühmteste Sohn auftreten wird: Xavier Naidoo. Der 45-jährige war aber in letzter Zeit längst nicht immer mit den «Söhnen Mannheims» unterwegs, sondern machte vor allem als Solokünstler von sich reden. In dieser Rolle eröffnet er auch das diesjährige Blue Balls im Konzertsaal am 21. Juli.

Zu erwarten ist soulig-warmer Pop, der direkt auf die Herzen zielt. Naidoo hat tonnenweise Ausstrahlung und kann mit seinem Gesang schnell einnehmen. Dabei vergisst man glücklicherweise auch rasch, dass er mehrmals mit dümmlichen politischen Aussagen Schlagzeilen gemacht hat, unter anderem wird Naidoo eine Nähe zu Verschwörungstheoretikern nachgesagt.

Abgewiesen vom Türsteher

Auch durchaus streitbar ist der zweite grosse Name, der gestern bekannt gegeben wurde: Peter Doherty (25. Juli). Der Frontmann der Libertines und Babyshambles hat zahlreiche prägende Rocksongs geschrieben, hadert aber auch oft mit dem Leben und der Sucht. Mittlerweile soll Doherty komplett clean sein. Sein aktuelles Album «Hamburg Demonstrations» fügt sich stimmig in sein Gesamtwerk ein.

Doherty kommt nicht zum ersten Mal ans Blue Balls. 2013 spielte er schon einmal im Konzertsaal. Als er danach zurück ins Hotel wollte, liess ihn die Security nicht rein – Doherty hatte noch Essen von einem der Food-Stände in der Hand. In Erinnerung blieb damals aber vor allem sein eindrückliches Konzert: «Peter Doherty wie zu besten Zeiten» urteilte damals unsere Zeitung. Mal schauen, ob er dies bewahren konnte.
Neben diesen beiden grossen Namen wurden in der ersten Veröffentlichungstranche auch weitere Bands bekannt gegeben. Neben Naidoo tritt am Eröffnungsabend noch Jake Bugg mit seinem kantigen Singer-Songwriter-Indie (21. Juli) im Luzernersaal auf. Am selben Ort spielt zwei Tage später John Newman, der unter anderem mit «Love Me Again» einen grossen Hit hatte.

Am 24. Juli teilen sich Charlie Winston und Jeremy Loops die Bühne im Luzernersaal. Beide sind musikalisch vielseitig und pendeln zwischen Pop und Power. Loops spielte vor kurzem noch in der Luzerner Schüür – die komplett ausverkauft war.

Hinweis: Info und Tickets: www.blueballs.ch