Blues mit Frauenpower und viel Publikum

13 Bands überzeugten beim 18. Lucerne Blues Festival mit Blues in verschiedensten Spielarten. Über 11'000 Zuschauer wurden gezählt. Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz.

Drucken
Teilen
Irma Thomas während ihres Auftritts im Casino. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Irma Thomas während ihres Auftritts im Casino. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die 18. Ausgabe des Lucerne Blues Festivals fand am Sonntag mit dem Blues-Brunch mit Irma Thomas im Hotel Schweizerhof den würdigen Abschluss. Dies geht so aus einer Medienmitteilung des Lucerne Blues Festivals hervor.

Die Künstler hätten Auftritte auf höchstem Niveau geboten, schreibt das Festival. «Sie haben auch dieses Jahr weit mehr als nur ihren Job gemacht, die Spielfreude war wieder enorm», meint der völlig zufriedene Festivalpräsident Guido Schmidt. «Die Blues-Ladies haben tatsächlich gezeigt, was Frauenpower im Blues bedeutet. Sie haben bewiesen, welch grossen Stellenwert die Frauen im sonst doch ziemlich männerdominierten Blues haben.»

Speziell wollen die Organisatoren den erst 21-jährige Marquise Knox erwähnen, der begeistert gefeiert worden sei und für viele Besucher eine Neuentdeckung sein dürfte. Weitere Glanzlichter hätten etwa Irma Thomas, die Soul Queen aus New Orleans oder die Blueslegende Charlie Musselwhite geboten. Die beiden Formationen The Chicago Blues Revue und The Golden State / Lone Star Revue waren eigens auf Wunsch der Organisatoren für das Lucerne Blues Festival zusammengestellt worden.

Deutlich mehr Tickets verkauft

Während der zehn Festivaltage besuchten über 11‘000 Personen die Konzertabende im Casino und die Rahmenveranstaltungen des Lucerne Blues Festivals. Was sich im Vorverkauf bereits angedeutet hatte, bestätigte sich auch an der Abendkasse: es wurden deutlich mehr Tickets verkauft als im letzten Jahr. Am Donnerstagabend wurde gar ein neuer Besucherrekord verzeichnet.

Das 19. Lucerne Blues Festival findet vom 9. bis 17. November 2013 statt.

pd/kst