Bohrungen an der Luzerner Bahnhofstrasse für die Planung der neuen Velostation

Ab Montag, 17. August, bis Ende September wird an der Bahnhofstrasse in Luzern gebohrt. Die Resultate der Untersuchungen sollen der Planung der neuen Velostation dienen.

Drucken
Teilen

(jwe) Die Bahnhofstrasse wird bis Ende September genau unter die Lupe genommen. Mit Bohrungen, Pumpversuchen und der Überwachung des Grundwasserspiegels sollen wichtige Erkenntnisse gesammelt werden, wie die Stadt Luzern mitteilt. Sie sind eine Voraussetzung für die Planung der Velostation, die bis 2023 realisiert sein soll.

Die Bahnhofstrasse in Luzern.

Die Bahnhofstrasse in Luzern.

Bild: René Meier (27. Juni 2020)

Zudem soll die Bahnhofstrasse mit einer zusätzlichen Baumreihe neugestaltet werden und vom Theaterplatz bis zum Bahnhofplatz wird es eine Begegnungszone geben. In der Mitteilung heisst es weiter: «Bei genügend tiefem Wasserstand der Reuss werden auch die Gebäudefundamente der Hauptpost und der Raiffeisenbank untersucht.»

Die Verkehrsführung wird vor Ort signalisiert. Die öffentlichen Parkplätze an der Bahnhofstrasse stehen nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Je nach Witterung oder Pegelstand der Reuss könne es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Mehr zum Thema