BONITÄT: Der Stadt Luzern droht die Herabstufung

Die Stadt Luzern erhält bei der Kreditwürdigkeit Bestnoten – noch. Denn eine Herabstufung ist in Sicht.

Christian Hodel
Drucken
Teilen
Über der Stadt Luzern ziehen Wolken auf: Die Aussichten auf dem Kapitalmarkt werden sich verdüstern, schätzen Analysten. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Über der Stadt Luzern ziehen Wolken auf: Die Aussichten auf dem Kapitalmarkt werden sich verdüstern, schätzen Analysten. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Die Schweizer Städte stehen unter Druck. Ihre Bonität hat sich im Vergleich mit dem Vorjahr verschlechtert, wie aus dem neu veröffentlichten «Swiss Rating Guide» der Zürcher Kantonalbank (ZKB) hervorgeht. Dabei wurde die Kreditwürdigkeit von 122 Schuldnern benotet, darunter auch von 21 Städten. Als einzige grosse Schweizer Stadt erhält Luzern die Bestnote AA+. Jedoch könnte sich dies bald ändern. «Luzern hat in den vergangenen Jahren Defizite gemacht. Die Verschuldung ist gestiegen. Darum gehen die Analysten davon aus, dass die Stadt Luzern künftig eher zurückgestuft wird», sagt Peter Gasser, Anleihenspezialist der ZKB.

Für Investoren könnte Luzern also bald zu einem risikoreicheren Pflaster werden. Trifft dieses Szenario ein, würde sich die Aufnahme von Fremdkapital für die Stadt verteuern. Maurice Pedergnana, Dozent am Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ), sagt zwar, dass sich im Moment noch nichts ändere: «Der Schiedsrichter hat aber die gelbe Karte gezeigt. Man ist gewarnt.»