BOT: Franz Heini ist Wey-Zunftmeister 2009

An der Bot-Generalversammlung hat die Wey-Zunft den in Luzern wohnhaften Franz Heini zu ihrem Zunftmeister gewählt. Er löst Rolf Keller ab, der im Jahr 2008 das fasnächtliche Zepter schwang.

Drucken
Teilen
Haben neu das Sagen: Franz Heini (links) und Werner Luternauer. (Bild pd)

Haben neu das Sagen: Franz Heini (links) und Werner Luternauer. (Bild pd)

Einstimmig wurde der 53-jährige Franz Heini aus Luzern am Bot als Wey-Zunftmeister 2009 gewählt. Er ist seit 1990 Mitglied der Wey-Zunft und durchlief eine aktive Zunftkarriere, unter anderem als Vizepräsident der Zunft, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Zu seinem Weibel, dem wichtigsten Begleiter und Helfer im Zunftmeisterjahr, wurde Werner Luternauer aus Sempach gewählt. Franz Heini ist in Vals, Graubünden, aufgewachsen und hat schon dort im Fasnachtskomitee mitgewirkt.

Golf, Skifahren und Wandern
Der neue Wey-Zunftmeister ist als Controller bei der Swiss Re in Zürich tätig. In seiner Freizeit spielt er Golf. Im Winter ist Skifahren angesagt. Daneben liebt Franz Heini auch die Natur, unternimmt kleinere Wanderungen und ist stolz, zu Fuss den Pilatus bestiegen zu haben. Zusammen mit seiner Gattin Monika, einer Berner Oberländerin, und Tochter Livia wohnt Franz Heini in Luzern.

Es ist Tradition, dass an der Bot-Generalversammlung die Wey-Zunft am 2. Januar ihren Zunftmeister für das neue Jahr kürt. Die Zünftler erwarten diesen Abend jeweils mit grosser Spannung. Eine dreiköpfige Findungskommission klopft irgendwann im Spätherbst beim künftigen Zunftmeister an. Wenn er bereit ist, das hohe Amt zu übernehmen, laufen die Vorbereitungen unter strikter Geheimhaltung.

scd